Wie du deinen Mietwagen im Ausland buchst

Wenn du uns kennst weißt du: wir lieben kaum etwas so sehr wie einen Roadtrip mit dem Mietwagen oder dem eigenen Fahrzeug. Egal ob in Deutschland, Europa oder rund um den Globus. Denn im Urlaub einen Mietwagen zu haben, ist einfach praktisch und mit keiner anderen Reiseart bist du so flexibel unterwegs. Du kannst überall hinfahren, wo und wann du möchtest.

Bist du in Europa mit dem eigenen Fahrzeug unterwegs, findest du hier die besten Tipps, wie du dein Auto für den Roadtrip vorbereitest.

Planst du dagegen, für deine Rundreise einen Mietwagen im Ausland zu mieten, haben wir dir hier alles Wissenswerte zusammengefasst. Denn damit dir am Ende keine unvorhergesehenen Kosten entstehen oder kein Versicherungsschutz besteht, musst du einige Punkte bereits bei der Buchung des Mietwagens beachten.

Pause im Wadi Rum. Es gibt guten beduinischen Tee
Für Offroad-Fahrten sind besondere Vertragsregelungen notwendig!

Buche deinen Mietwagen bereits in Deutschland

Deinen Mietwagen für´s Ausland solltest du auf alle Fälle bereits frühzeitig vorab in Deutschland buchen. Dann hast du genügend Zeit, Angebote zu vergleichen, kannst Frühbucherrabatte nutzen und dich mit den Mietbedingungen in deutscher Sprache auseinandersetzen.

Gerade zu Hauptreisezeiten macht eine frühe Buchung Sinn! Und oft sind Frühbucherrabatte die günstigsten Angebote. Sollte es zu Problemen kommen, hast du einen deutschen Ansprechpartner und es gilt das deutsche Recht. Bei abgeschlossenen Verträgen im Ausland dagegen lauern häufig versteckte Kosten und der Versicherungsschutz ist oft mangelhaft.

Buchungsportale online und Mietwagen-Anbieter

Unsere Recherche beginnen wir meistens bei www.billiger-mietwagen.de. Haben wir ein gutes Angebot gefunden, prüfen wir auf der Website des Anbieters bzw. der Verleihfirma direkt, ob es dort vielleicht einen noch besseren Preis gibt.

Die Vorteile von billiger-mietwagen.de:

  • Gute Preisvergleiche und Übersichtlichkeit
  • Versicherungsbedingungen sind gut erkennbar erläutert
  • Stornierung bis zu 24 Stunden vorher kostenlos möglich
  • Es gibt so genannte „Rundum-sorglos-Angebote“, bei denen alle wichtigen Versicherungen sowie ggf. Einwegmieten und unbegrenzte Kilometer inklusive sind

Wir achten immer darauf, bei einer der in Deutschland bekannten und gut bewerteten Verleihfirmen zu buchen (z.B. Europcar, Hertz, etc.) und geben dafür lieber ein paar Euro mehr aus.

Der richtige Versicherungsschutz

Wir entscheiden uns immer für Mietwagen-Verträge mit umfassendem Versicherungsschutz. Pflicht sollte definitiv eine Vollkaskoversicherung sein, so dass auch Schäden abgedeckt sind die du selbst verursachst. Wir zahlen auch immer einen kleinen Aufpreis, um die Selbstbeteiligung im Schadensfall komplett auszuschließen.

Selbstverständlich muss das Fahrzeug auch eine Haftpflichtversicherung mit ausreichender Deckungssumme haben (am besten mindestens 1 Mio. EUR).

Sinnvoll ist in vielen Ländern eine Diebstahlversicherung ohne Selbstbeteiligung. Schäden an Glas, Reifen und Unterboden sind durch die Vollkaskoversicherung nicht automatisch abgedeckt. Je nach Reiseland und dortigen Straßenzuständen empfiehlt es sich, hier auf Nummer sicher zu gehen und diese Absicherung mit zu buchen. Bei billiger-mietwagen.de sind die Versicherungsleistungen der jeweiligen Anbieter gut beschrieben.

Wichtig: Uns wurde in Südafrika versucht eine „Zusatzversicherung“ aufzureden. Wenn du die o.g. Versicherungen abgeschlossen hast, brauchst du keine weitere Zusatzversicherung buchen! Lass dich nicht verunsichern!

Weitere Vertragsregelungen und Einwegmieten

Planst du mit dem Fahrzeug Offroad-Fahrten oder Grenzüberschreitungen? Dann stelle unbedingt sicher, dass diese im Vertrag erlaubt sind. Bzw. lasse dir das (evtl. gegen Gebühr) explizit eintragen. Nimm die Regelungen auf jeden Fall Ernst – denn bei Missachtung erlischt im Zweifel der komplette Versicherungsschutz!

Für Einwegmieten (anderer Abgabeort als die Anmietstation) musst du mit entsprechenden Aufpreisen rechnen. Daher ist es wichtig, deine grobe Route bereits im Voraus zu kennen.

Beachte das angegebene Mindestalter des Fahrers. Für Fahrer unter 26 Jahren fällt häufig eine Zusatzgebühr an.

Zusatzfahrer eintragen lassen

Einen Zusatzfahrer eintragen zu lassen, kostet meistens einen Aufpreis. Bist du mit mehreren Personen unterwegs, lohnt sich dieser Mehrpreis. Denn ihr könnt euch auf längeren Strecken abwechseln und auch für Notfälle (Fahrer verstaucht sich den Fuß, etc.) ist vorgesorgt. Verursacht ein nicht als Zusatzfahrer angemeldeter Fahrer einen Unfall, ist das Fahrzeug nicht versichert.

Kilometerregelung bei Mietwagen im Ausland

Achte darauf, dass alle (oder zumindest für deine geplante Strecke ausreichend viele) Kilometer inklusive sind. Wir hatten auf unserem Iran Roadtrip zum Beispiel 3.000 Freikilometer und wussten, dass wir damit gut auskommen würden.

Falls du ein Angebot mit begrenzten Kilometern gebucht hast, solltest du dich darüber informieren, wie viel du für jeden zusätzlichen Kilometer bezahlen musst, der deine inklusiven Freikilometer überschreitet!

Internationaler Führerschein

In vielen Ländern außerhalb der EU benötigst du einen internationalen Führerschein, den du dir bei der für dich zuständigen Führerscheinstelle (Stadtverwaltung oder Landratsamt) ausstellen lassen kannst. Er ist gültig für drei Jahre und kostet ca. 15 Euro.

Benötigt wird dafür der Personalausweis oder ein Reisepass, ein biometrisches Passfoto und der Führerschein in Scheckkartenformat (der Alte wird nicht akzeptiert!). Wenn du alle Unterlagen dabei hast, wird der internationale Führerschein sofort ausgestellt.

Komfort: Navi, Klimaanlage, Automatik, Kühlbox

Mache dir bereits vor der Buchung Gedanken, auf welchen Komfort du nicht verzichten möchtest. Dein Roadtrip geht in ein Land, in dem Links gefahren wird? Entscheide dich eventuell für ein Automatik-Fahrzeug, damit du nicht auch noch verkehrt herum schalten musst. Willst du im Sommer nicht gebraten werden, solltest du auf eine Klimaanlage achten (bei der Buchung im kalten Deutschland wird das häufig vergessen 😉).

Brauchst du ein Navi?

Für Fahrten in größere Städte ist man oft höchst dankbar über ein Navi. Willst du dein Handy als Navi benutzen, musst du dir über das benötigte Datenvolumen im Klaren sein. Ist der Preis für das gemietete Navi extrem hoch, kannst du überlegen ein portables Navi von zuhause mitzubringen. Natürlich musst du dann darauf achten, dass die entsprechenden Karten für das Reiseland aufgespielt sind.

Landkarte lesen beim Roadtrip durch den Iran
Landkarte Lesen beim Roadtrip durch den Iran

Bei manchen Anbietern kannst du sogar eine Kühlbox mieten. Das kann eine ganz gute Idee sein, wenn du mit einem Zelt wild campen willst. Denke aber daran, dass die Kühlbox nur funktioniert wenn der Motor läuft!

Die richtige Fahrzeugkategorie

Überlege dir, welche Fahrzeugkategorie für deine Strecke geeignet ist. Für unsere Safari im Krüger Nationalpark haben wir uns für einen Midsize SUV entschieden, damit wir etwas höher sitzen. Auch in den USA buchen wir immer diese Kategorie, damit wir uns zwischen den Riesen-Trucks nicht so verloren vorkommen.

Oder willst du vielleicht mit einem Cabrio über die Florida Keys fahren? Super Idee! Stelle aber sicher, dass dein Gepäck rein passt 😉! Selbiges gilt natürlich auch für die Buchung der kleinsten Fahrzeugkategorie.

Erkundige dich vorab, ob für dein Reiseland eventuell sogar ein Allrad-Antrieb (4×4-Antrieb) benötigt wird.

Beachte die Tankregelung

Beachte unbedingt die verschiedenen Tankregelungen. Meistens bekommst du den Mietwagen vollgetankt. Wenn du ihn leer zurückgeben darfst, klingt das nur auf den ersten Blick verlockend. Denn in den meisten Fällen tankt die Vermietfirma dein Fahrzeug zu überhöhten Preisen voll. Die Rechnung darüber bekommst du erst Wochen später. Nutze daher wenn möglich am besten die Voll-Voll-Option (du tankst das Auto vor der Rückgabe selbst voll) – damit hast du die beste Kontrolle über deine Spritkosten.

Anmietzeiten des Mietwagens

Miettage werden normalerweise im 24 Stunden Takt berechnet. Das heißt gleichzeitig, dass du für jede überschrittene Stunde einen Tag mehr bezahlen musst. Achte also darauf (wenn es mit deinen Flugzeiten irgendwie möglich ist), dass du keinen unnötigen Tag mehr bezahlst sondern lieber den Mietwagen eine Stunde früher abgibst.

Selbstverständlich solltest du in Verbindung mit der Flugbuchung bzw. deiner Reiseplanung auch die Öffnungszeiten des Abhol-Schalters beachten!

Kreditkarte

Achte darauf, dass du bei Vorausbuchung die selbe Kreditkarte angibst, die du auch im Urlaubsland dabei hast. Und dass diese im Urlaubsland funktioniert. Eine Kreditkarte benötigst du zur Mietwagen Buchung im Ausland auf alle Fälle! Es ist üblich, dass du deine Kreditkarte als Sicherheit hinterlegen musst, bzw. eine Vorauszahlung (Deposit) von dieser abgebucht wird. Wird eine Kaution abgebucht musst du darauf achten, diese sofort bei Mietwagen-Rückgabe zurückerstattet zu bekommen.

Kenne die Verkehrsregeln im Urlaubsland

Mache dich mit den Verkehrsregeln im Ausland bekannt. Gute Quellen dafür sind der ADAC oder der AvD (vor allem Europa). Auch in gedruckten Reiseführern findest du Informationen zu den Verkehrsregeln im Reiseland.

Übernahme des Mietwagens im Ausland

Hast du alle notwendigen Papiere zur Abholung dabei?

  • Gültiger (internationaler) Führerschein
  • Gültiges Ausweisdokument
  • Im Ausland funktionierende Kreditkarte des Fahrers
  • Mietwagen-Voucher bzw. Reservierungsbestätigung
  • Am besten den in deutsch ausgedruckten Vertrag, um Diskussionen vor Ort zu vermeiden und um dir nichts aufschwatzen zu lassen

Kontrolliere und dokumentiere den Zustand des Fahrzeugs:

Normalerweise erhältst du bei der Abholung einen Bericht über den Zustand des Fahrzeugs mit den bereits festgestellten Schäden und Mängel (z.B. Dellen oder Kratzer). Lasse dich bei der Übergabe nicht hetzen und lasse alle Schäden dokumentieren. Zusätzlich kannst du Fotos von bestehenden Schäden machen, die du bei der Rückgabe im Zweifel vorzeigen kannst.

Prüfe dein Fahrzeug auf Verkehrssicherheit:

  • Ausreichend Reifenprofil
  • Beleuchtung und Blinker
  • Verbandskasten, Warndreieck, Warnwesten
  • Scheiben intakt
  • Sicherheitsgurte funktionieren
  • Bremsen sind in Ordnung
  • Scheibenwischer funktionieren
  • Hupe funktioniert
  • Füllstand des Tanks gemäß Vereinbarung

Rückgabe des Mietwagens

Plane für die Rückgabe deines Wagens genügend Zeit (ggf. vor dem Abflug!) ein. Denn du solltest mit einem Mitarbeiter der Vermietfirma unbedingt den Zustand des Fahrzeugs dokumentieren und einen Durchschlag des Rücknahmeprotokolls verlangen.

Achte darauf, dass deine Kaution auf die Kreditkarte zurückgebucht wird.

Mietwagen für´s Ausland buchen – unser Fazit

Für unsere Roadtrips buchen wir regelmäßig Mietwagen für die verschiedensten Länder. Bisher hatten wir zum Glück noch nie Probleme. Was aber natürlich auch an der entsprechenden Vorsorge und Vorbereitung liegt. Mit der Plattform billiger-mietwagen.de sind wir bisher immer gut zurecht gekommen. Bucht man hier ein „All-inklusive-“ bzw. „Rundum-sorglos-Paket“, ist man versicherungstechnisch normalerweise auf der sicheren Seite (trotzdem die Bedingungen immer nochmal im Detail durchlesen und mit den obigen Empfehlungen vergleichen!).

Download Mietwagen-Checkliste

Hier kannst du dir unsere Mietwagen-Checkliste zum Ausdrucken und Mitnehmen herunterladen: Checkliste-Mietwagen-buchen-Ausland

Du willst noch mehr nützliche Tipps und Informationen? 

Folgst du uns schon bei Facebook, um weiterhin nützliche Tipps rund um die Planung deiner Reise zu erhalten? Konnten wir dir mit unseren Tipps weiterhelfen? Wir freuen uns über dein Feedback – hinterlasse uns gerne einen Kommentar!

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.