Der komplette Reise-Guide fuer deine Individualreise in den Iran - Planung, Visum, Tipps, Kleidung, Kultur

AD Blocker Detected

Ads can be a pain, but they are our only way to maintain the server. Please deactive Ads blocker to read the content. Your co-operation is highly appreciated and we hope our service can be worth it.

Den Iran individuell auf eigene Faust zu bereisen ist nicht schwer. Allerdings hatten wir vor unserer Reise schon einige Fragezeichen auf der Stirn.

Die benötigten Infos haben wir uns aus verschiedenen Quellen zusammengesucht. Außer einigen guten Reiseblog-Quellen gab es wenig konkrete Hilfestellung.

Deshalb wollen wir es dir mit diesem Iran Reise-Planer leichter machen, deine Individualreise in den Iran zu planen. Aktualität: Wir bemühen uns, diesen Artikel immer aktuell zu halten – vor allem das Thema Iran Visum (Letzter Stand Iran Visa on Arrival: 01/2018).

Beste Reisezeit für den Iran

Als beste Reisezeit für den Iran empfinden wir die Monate April bis Juni und September/Oktober. Die Sommermonate sind in den meisten Teilen des Landes unangenehm heiß und vor allem im Norden kann es im Winter empfindlich kalt werden. Im Frühjahr hat man die besten Chancen auf blühende Bergwiesen, sprudelnde Wasserfälle und einen nicht ausgetrockneten Fluss Zayandeh an den bekannten Brücken in Isfahan.

Unbedingt beachten bei der Planung: Eine besondere aber auch schwierige Reisezeit ist der islamische Fastenmonat Ramadan. 2018 wird dieser circa von Mitte Mai bis Mitte Juni gehen (voraussichtlich 15. Mai – 14. Juni). Da Muslime in dieser Zeit von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang fasten, sollten sich auch Touristen an diese Regeln halten. Während des Ramadans ist tagsüber das Essen, Trinken und Rauchen in der Öffentlichkeit verboten. Einige Restaurants und Läden können tagsüber geschlossen sein. Eine Reise während des Ramadan ist selbstverständlich trotzdem möglich.


Anreise per Flugzeug

Günstige Nachtflüge bietet zum Beispiel Turkish Airlines mit Zwischenstopp in Istanbul (430 EUR p.P.). Lufthansa fliegt nonstop in knapp 5 Stunden nach Teheran (ab 600 EUR).

Für die Anreise mit dem eigenen Fahrzeug haben Claudia und Bernd vom Bodensee-Overlander Reiseblog die besten Infos.


Transport und Verkehr im Iran

Uns hat 2016 noch jeder davon abgeraten, ein Auto zu mieten. Eigensinnig wie wir sind, haben wir es trotzdem getan und es nicht bereut! Noch nie hatten wir einen solch persönlichen Service wie bei Europcar Teheran.

Die Regularien entsprechen den aus Europa gewohnten Standards. 300 Dollar Kaution müssen hinterlegt werden, es dauert ein wenig (bis zu 3 Monate) bis diese wieder zurück auf dein Konto überwiesen werden – bei uns hat es aber ohne Probleme funktioniert! Wir haben auf allen außereuropäischen Reisen unseren internationalen Führerschein dabei.

In den Städten ist der Verkehr chaotisch, das musst du bedenken und dir zutrauen. Die Autobahnen und Überlandstraßen sind gut ausgebaut, gut beschildert und daher einfach zu befahren.

Trotzdem lauern im iranischen Straßenverkehr Gefahren, vor allem durch die oft unvorsichtige Fahrweise der Iraner. Der Iran hat eine deutlich höhere Anzahl an Verkehrsunfällen als Deutschland. Deshalb solltest du vorausschauend und defensiv fahren.

Statt Navi war unser Auto tatsächlich mit W-LAN ausgestattet – wir konnten es kaum glauben!
Im Vertrag waren 5.000 Freikilometer inklusive. Mit All-Inclusive-Versicherungspaket haben wir ca. 1.300 EUR für 3 Wochen bezahlt. Bekommen haben wir einen ganz neuen Renault Logan (bei uns in Deutschland Dacia).

Für uns persönlich war der Mietwagen die beste, da flexibelste Transportlösung.

Benzin ist überall im Iran günstig erhältlich, Diesel ist nicht an allen Tankstellen verfügbar.

Öffentliche Transportmittel

Natürlich kommt man auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut und günstig (deutlich günstiger als mit dem Mietwagen) im Iran zurecht.

Mit einer Mischung aus Zugfahrten, Busfahrten (beides recht komfortabel!) und Taxis kann man eigentlich alle Ziele im Iran ansteuern.

Busfahrten mit VIP-Bussen kosten zwischen 200.000 und 350.000 Rial (5 – 10 EUR). Tickets kann man direkt an den Busbahnhöfen kaufen, die es in jeder größeren Stadt gibt. Die „VIP-Busse“ sind die beste Wahl für längere Strecken. Sie sind bequem, haben eine Klimaanlage und jeder Gast bekommt sogar einen kleinen Snack und ein Getränk!

Wir haben uns mit mehreren Reisenden unterhalten, die mit dem Zug unterwegs waren. Von allen haben wir das Feedback bekommen, dass die Zugfahrten problemlos zu organisieren waren. Das iranische Schienennetz verbindet fast alle wichtigen Städte, so kannst du bequem und sicher schnell das gesamte Land bereisen.

Ein Experte für Zugfahrten ist David mit seinem Zugreiseblog. Er hat einen ausführlichen Artikel über das Zugfahren im Iran veröffentlicht.

In den Städten sind Taxis die beste Wahl. Preise solltest du immer schon vorher aushandeln. Am besten hast du immer eine Landkarte sowie ein Visitenkärtchen deines Hotels in persischer Schrift dabei.

In Teheran kommst du bequem mit der Metro von A nach B.

⇒ Iran Visum beantragen 2018

Seit unserer Reise 2016 hat sich einiges getan! Wir wollen dir deshalb einen Überblick über den aktuellen Stand geben (Januar 2018). 

Als deutscher Tourist benötigst du ein Visum für den Iran. Dieses bekommst du in der Iranischen Botschaft in Berlin oder in den Iranischen Generalkonsulaten in München, Hamburg oder Frankfurt. Aktuell ist auch das Visa on Arrival kein Problem mehr (s. nächster Punkt).

Seit Mai 2016 gibt es ein Portal zur Beantragung eines Online-Visum (E-Visa). Auf diesem Portal hast du zwei Möglichkeiten:

  1. Die Referenznummer (Visumantrag) für dein zuständiges Konsulat hier in Deutschland ausstellen lassen. Das Visum selbst musst du dann bei dem für dich zuständigen Konsulat beantragen und abholen / schicken lassen ⇒ dann hast du dein Visum im Reisepass schon vorab in Deutschland.
  2. Die Referenznummer (Visumantrag) auf den Flughafen ausstellen lassen, an dem du im Iran landest. Dann geht das Visa on Arrival dort zügig, da bereits alle deine Daten vorliegen.

Auf der E-Visa Website und auf den Internetseiten der jeweiligen Konsulate sind alle notwendigen Schritte und benötigten Dokumente aufgeführt!

Das Touristenvisum ist ab Einreise in den Iran 30 Tage gültig. Eine Visa Verlängerung vor Ort ist im Regelfall problemlos in einer der Provinzhauptstädte im Iran zu bekommen (du solltest zwei Passbilder, eine Kopie deines Visums und deines Reisepasses dabei haben).
Die Einreise in den Iran muss innerhalb von drei Monaten nach Ausstellung des Visums erfolgen.

Du benötigst zur Antragstellung des E-Visa:

  1. Deinen Reisepass, der nach Einreise noch mind. 6 Monate gültig ist (ohne israelischen Stempel im Pass!)
  2. Ein digitales Passfoto (bei Frauen: ohne Kopftuch ist in Ordnung! Das normale deutsche Passbild funktioniert)
  3. Ein digitales Foto/Scan deines Reisepasses (erste Seite) in Farbe
  4. Auslandskrankenversicherung in Englisch mit Angabe des Versicherungszeitraums und dass die Versicherung auch für den Iran gilt (stellt deine Versicherung auf Nachfrage aus)
  5. Hotelbuchungsbestätigung (zumindest für die erste Unterkunft) oder einen Reiseplan mit deinen Stationen die bereits feststehen

Schritte, nachdem du das Visum auf der Website für dein zuständiges Konsulat in Deutschland beantragt hast:

  1. Bestätigung ausdrucken
  2. E-Mail Adresse bestätigen, denn darüber läuft die weitere Kommunikation
  3. Kontaktiere das für dich zuständige Konsulat bzw. schaue auf deren Website was die nächsten Schritte sind (aktuell recht gute Anleitungen auf den einzelnen Websites!)
  4. Nachdem dein Status „accepted“ ist überweise die Visa-Gebühren (aktuell 50 EUR für ein Touristenvisum) mit Angabe deines Namens und der e-visa ID. Drucke den Überweisungsbeleg aus (Kontonummer findest du auf den u.g. Konsulat-Webseiten)
  5. Bestätigung des Online Status „accepted“ ausdrucken und gemeinsam mit deinem Reisepass, der Überweisungsbestätigung, einem ausreichend frankierten Rückumschlag, Nachweis Auslandskrankenversicherung und am Besten nochmal die Hotelbuchungsbestätigung an das für dich zuständige Konsulat schicken.

Alle Schritte sind auch auf den Konsulat-Seiten erläutert:

Berlin – Botschaft der Iranischen Republik
Tel. 030 84 35 30 • http://de.berlin.mfa.ir

Frankfurt – Generalkonsulat der Iranischen Republik
Tel. 069 56 000 739 – 740 • http://de.frankfurt.mfa.ir
Zuständig für die Bundesländer: Hessen, Saarland, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen
(Ausgenommen Münster und Detmold)
PLZ: 34000-37000, 40000-48000, 50000-68000

München – Generalkonsulat der Iranischen Republik
Tel. 089 4523 969 0 • http://munich.mfa.ir
Zuständig für Bayern und Baden-Württemberg

Hamburg – Generalkonsulat der Iranischen Republik
Tel. 040 514 40 649 • http://iranhamburg.de/deutsch/visum.php
Zuständig für die Postleitzahlen 20xxx bis 33xxx, 37xxx, 38xxx, 48xxx, 49xxx

⇒ Visa on Arrival für den Iran ⇐

Aktuell hören wir von Iran-Reisenden, dass ein Touristenvisum am Imam Khomeini International Airport in Teheran sowie in Isfahan problemlos zu bekommen ist.

Auf der oben genannten Online-Visa-Seite (E-Visa) wird empfohlen, vorab die „electronic visa application“ online zu beantragen (siehe Schritte oben) und den Bestätigungs-Ausdruck am Flughafen vorzuzeigen. Das ist quasi der Ersatz für die frühere Visa-Referenznummer.

Darüber hinaus brauchst du:

  • Deinen Reisepass, der noch 6 Monate nach Einreise gültig ist (ohne Israel Stempel)
  • 75 EUR Gebühr
  • Nachweis einer Auslandskrankenversicherung in Englisch mit Bestätigung, dass diese für Iran und den Reisezeitraum gültig ist
  • Hotelbuchungsbestätigung (zumindest für die erste Unterkunft)

Visum bei Einreise über Land

Für die Einreise mit dem Fahrzeug über Landesgrenzen haben Claudia und Bernd vom Bodensee-Overlander Reiseblog die besten Infos.

Wichtig: Schaue vor der Planung sicherheitshalber immer nochmal auf die Iran-Seite des Auswärtigen Amts. Denn gerade Visa-Angelegenheiten können sich im Iran sehr schnell ändern.

Reisen in die USA mit Iran Stempel im Pass

Für uns als USA-Fans leider etwas ärgerlich: Mit einem Iran Stempel bzw. Iran Visum in deinem Reisepass bist du für einige Jahre (wir haben gelesen 5 Jahre) von der elektronischen ESTA Einreisegenehmigung für die USA ausgeschlossen. Wenn du nach deiner Iran Reise in die USA einreisen möchtest, musst du dafür auf die amerikanische Botschaft und ein richtiges Visum beantragen. Sobald wir damit Erfahrungen gemacht haben, werden wir hier Näheres berichten.


Kultur, Tradition und Religion

Die Iraner, die wir kennengelernt haben, leben alle einen toleranten Islam. Manche sind stärker, manche weniger religiös. Nie haben wir eine Abneigung gespürt, weil wir einen anderen Glauben haben.

Die ersten Fragen an ein Paar sind (vorwiegend aus Neugier und Interesse) ob man verheiratet ist und Kinder hat. Wir würden jedem unverheirateten Paar empfehlen, sicherheitshalber immer zu sagen, dass man verheiratet ist. Vor allem auch in den Hotels. Da es im Iran normal ist, unterschiedliche Nachnamen zu haben, fällt diese kleine Flunkerei nicht auf.

Als Frau habe ich mich durchweg respektvoll behandelt gefühlt. Viele Männer haben mir bewusst die Hand gegeben. Von mir aus habe ich allerdings keinen Mann aktiv einen Handschlag angeboten.

Kennen sollte man auch das Höflichkeitsritual Taroof. Im Iran gehört es sich, für unsere Wertevorstellung übertrieben höflich und gastfreundlich zu sein. Wenn dir also Iraner anbieten, dass du für eine Leistung (z.B. Taxifahrt) nichts bezahlen müsstest oder sie dich zum Essen einladen, musst du erst mindestens zwei- besser dreimal vehement ablehnen. Meistens merkst du recht schnell, ob ein Angebot ernst gemeint ist.

Grundsätzlich: Keine Angst vor der fremden Kultur. Wenn du mit offenen Augen und ohne Vorbehalte in den Iran reist, wirst du dich ganz schnell und ohne jede Anleitung zurechtfinden!

Abends auf dem Meydan-e Imam in Isfahan Iran
Schöne Stimmung abends auf dem Meydan-e Imam in Isfahan

Übernachten – Unterkünfte im Iran

Es gibt im Iran schöne Gästehäuser, Hotels und Backpacker-Unterkünfte für jedes Budget.

Die Gästehäuser kosten grob zwischen 40 und 70 Dollar, die Hotels staatlicher Ketten liegen eher bei 90-100 Dollar (und sind nur teilweise ihren Preis wert). Unser teuerstes Guesthouse war das schöne und empfehlenswerte Bekhradi Traditional House in Isfahan mit 110 EUR pro Nacht.

Zimmer der Bekhradi Historical Residence in Isfahan
Zimmer der Bekhradi Historical Residence in Isfahan
Innenhof des Eshan Historical Guesthouse in Kashan
Innenhof des Eshan Historical Guesthouse in Kashan

Darüber hinaus gibt es preiswerte Hostels und Backpacker-Schlafsäle in manchen Gästehäusern.

Über die klassischen Buchungsplattformen Expedia und Booking können nur sehr wenige Hotels gebucht werden. Wir haben daher alles über die englischen Websites der Gästehäuser per E-Mail direkt gebucht. Das hat problemlos funktioniert.

Bei Tripadvisor gibt es zahlreiche Hotelbewertungen, anhand der Unterkunftsnamen kannst du dann die Website recherchieren.

In unserem Roadtrip-Artikel haben wir neben unserer genauen Route alle unsere Hotels aufgeführt!

In manchen Orten (z.B. Yasuj, Qazvin) haben wir eine Reiseagentur beauftragt, da es keine englischsprachigen Websites gab:

Behrous Yuson, Hamburg
Telefon: +49 (0) 40 658 007 -28
E-Mail: info@iran-reisen.de
Website: http://www.iran-reisen.de/


Bargeld und bezahlen im Iran

Aufgrund der jahrelangen Sanktionen wurde der Iran erst Anfang 2016 wieder an das internationale Zahlungsverkehrssystem SWIFT angeschlossen. Bisher kann man als deutscher Tourist aber noch nirgendwo Geld abheben. Auch direkte Überweisungen sind schwierig, das Geld wird über Drittländer wie Kuweit transferiert.

Die Mitnahme von Bargeld ist daher die einzige Möglichkeit.

Neben dem Iranischen Rial gibt es auch noch die Währung Toman. 1 Toman entspricht 10 Rial. Laut Pressemeldungen löst der Toman den Rial aktuell sogar als offizielle Währung ab. Also am besten immer fragen welche Währung gemeint ist!

Im Iran gibt es sehr starke Währungsschwankungen, den jeweils aktuellen Währungskurs findet man am leichtesten über die Google-Suche.


Verständigung

Englisch ist meistens kein Problem. In der Schule wird sehr früh Englisch gelehrt. Die Verkehrsschilder sind in Englisch geschrieben.

Tipp für Restaurants: Am besten einige Fotos von Gerichten machen, die einem geschmeckt haben. Kommt man dann in ein Restaurant in dem man sich nicht verständigen kann, kann man einfach das Foto zeigen.

Tee trinken in Kashan

Kopftuch und Kleidungsregeln im Iran

Für Frauen ist das Kopftuch Pflicht. Abnehmen darfst du es nur in manchen Gemeinschaftsräumen / Innenhöfen der Gästehäuser. Während in Teheran die Kopftücher sehr leger getragen werden, sitzen sie in religiös geprägten Städten und ländlichen Gegenden straffer. Dementsprechend verhält es sich auch mit der Kleidung für Touristen. Normale Tücher und leichte Schals, die du wahrscheinlich sowieso im Schrank hast, sind als Kopftuch optimal geeignet.

An Kleidung hatte ich als Frau einige weite, leichte Tuniken dabei, die den Po gut verdecken (Hälfte Oberschenkel). Oder weite T-Shirts mit einer leichten, langen Strickjacke Die Ärmel müssen nicht ganz lang sein, dreiviertelarm über die Ellbogen ist ok.

Darunter habe ich, je nachdem wo wir gerade waren, eine Leggins (z.B. Teheran) oder in traditionelleren Gegenden eine weitere Leinenhose (beides bis zum Knöchel!) getragen.

Damit mein Kopftuch auch hält habe ich verschiedene Klammern und Sicherheitsnadeln zur Befestigung mitgenommen. Gut ist ein hoher Zopf, dann rutscht das Tuch bzw. der Schal weniger.

Für Männer sind lange Hosen Pflicht, obenrum sind T-Shirts oder Kurzarmhemden die richtige Wahl.

Sandalen und Flipflops sind völlig ok!

Es ist sehr heiß, schaue also dass du leichte und luftige Materialien einpackst.

In einem Innenhof in Qazvin Iran

Reiseführer und Informationsquellen

Unsere Reise geplant haben wir mit dem Reiseführer  „IRAN“ von Peter Kerber aus dem Drescher Verlag. Diesen können wir absolut empfehlen!

Gute Informationen und Antworten auf nahezu all deine Fragen bekommst du in der geschlossenen Facebook Gruppe Iran Reisenetzwerk (sehr zu empfehlen)!

Ansonsten gibt es aktuell einige gute Reiseblog-Artikel zum Iran, zum Beispiel:


Sicherheit einer Iranreise

Die am häufigsten gestellte Frage vor unserer Reise in den Iran war definitiv: „ist es da nicht gefährlich?“ Unsere persönliche Antwort und Einschätzung:

Wir sind überzeugt, dass eine Iran-Reise mit ein bisschen Vorbereitung und gesundem Menschenverstand keinesfalls gefährlicher ist als jede andere Fernreise!

Grenzgebiete zu Afghanistan, Pakistan und dem Irak sollen laut Auswärtigem Amt gemieden werden. Ebenso meiden musst du Demonstrationen (wie mit gesundem Menschenverstand überall…). An bestimmten Feiertagen kann es Tumulte geben. Das ist aber nicht anders als in allen anderen Ländern!

Vor Terrorismus und Anschlägen muss man unserer Meinung nach im Iran nicht mehr oder weniger Angst haben als überall anders auf der Welt.

Von der Regierung hat man nichts zu befürchten, wenn man sich an die im Land geltenden Regeln hält.

Die Menschen im Iran sind supernett, Interessiert, gastfreundlich und keinesfalls gefährlich. Natürlich kann es wie überall schwarze Schafe geben, das wollen wir nicht bezweifeln.

Aktuelle Infos zur Sicherheit findest du vor deiner Iran Reise beim Auswärtigen Amt.


Unsere weiteren Iran Artikel zur Inspiration

Stöbere zur weiteren Planung auch gerne in unseren weiteren Iran-Artikeln:

 

Konnten wir dir mit unserem Iran Reise-Guide weiterhelfen? Hast du weitere Tipps zur Planung? Wir freuen uns über dein Feedback!

Um immer auf dem Laufenden zu sein folge uns auf Facebook, Instagram und YouTube!

Pinne den Artikel und folge uns bei bei Pinterest:

Großer Iran Reise Planer. Alles für deine Reise in den Iran auf eigene Faust: Visum - Reisezeit - Transport - Sicherheit - Kleidung - Übernachten u.v.m.
Großer Iran Reise Planer. Alles für deine Reise in den Iran auf eigene Faust.

 

Dir gefällt der Beitrag? Teile ihn gerne!
Similar Posts

6 Comments

  1. Der Iran ist ein herrliches Reiseziel! Wir waren völlig überwältigt von Isphahan, Shiraz und Teheran, als wir 2007 unsere Reise organisierten wurden wir für völlig verrückt gehalten. Unser Mut wurde mit einer wunderschönen Reise in eine andere Kultur belohnt! Die leckersten Windbeutel der Welt gibt es in Teheran 😉

    1. Stimmt Esther, ein absolut tolles Reiseziel! 2007 war es ja noch ungewöhnlicher, in den Iran zu reisen. Da kann ich mir die Reaktionen lebhaft vorstellen ?… Ach schade, hätten wir den Tipp mit den Windbeuteln nur vorher gewusst ?! Liebe Grüße, Lisa

  2. Vielen Dank für die vielen handfesten und supernützlichen Infos. Toller Artikel!
    LG
    Angela

    1. Vielen lieben Dank Angela! Wir freuen uns, wenn wir mit unserem Artikel weiterhelfen konnten ?!
      Liebe Grüße, Lisa

  3. „Vor Terrorismus und Anschlägen muss man unserer Meinung nach in Europa genauso viel Angst haben als im Iran.“. Ha?

    Macht mal das Sicherheit Abschnitt raus, oder schreibt es um. Nur weil ihr anscheinend selbst paranoid seid, müsst ihr hier nicht den IS und Terrorismus als Gefahr für die Sicherheit aufführen. Iran ist im Vergleich zu Europa sicherer, wenn es um Terroranschläge geht, aber auch davon muss man nicht sprechen.

    Ihr macht nur potzenziellen reißenden sinnlos Angst vor etwas, dass komplett unrealistisch ist.

    Wenn man einen Abschnitt über Sicherheit schreibt kann man z.B den Straßenverkehr nennen. Iran hat am meisten Todesopfer in der Welt, und so viele der gefährlichesten Straßen der Welt. Das ist Sicherheit. Nicht komplette unrealistisch Dinge, die so Wahrscheinlich sind wie auf einer Bananenschale auszurutschen und sich das Genick zu brechen.

    1. Hallo!
      Danke für dein Feedback, auch wenn es etwas freundlicher hätte formuliert sein können ;-).

      Denn konstruktive Kritik nehmen wir gerne an! Und wenn du unsere Iran-Artikel anschaust ist das letzte das wir wollen, Menschen Angst vor einer Iran-Reise zu machen!

      Du störst dich an der Formulierung „… genauso VIEL Angst …“. Das haben wir geändert. Denn du hast Recht, das kann falsch verstanden werden. Denn wir haben/hatten weder hier in Europa noch im Iran noch sonst wo auf der Welt bisher Angst vor Terroranschlägen, Paranoid sind wir auch nicht, sonst würden wir vermutlich nicht so viel Reisen :-).

      Und den Anschlag in Teheran zu erwähnen gehört für uns einfach der Vollständigkeit halber dazu. Er war nunmal da. Und wir wurden vor und nach unserer Reise definitiv konkret nach der Terrorismus-Gefahr im Iran gefragt. Deshalb werden wir das Thema auch im Artikel belassen und nicht löschen.

      Viele Grüße, Lisa und Marco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.