Wandern auf Korsika auf dem alten Maultierpfad mit Ausblick auf die Calanche de Piana

Wandern auf Korsika – das heißt unterwegs sein zwischen Bergen und Meer, auf alten Pfaden durch enge Schluchten, schroffen Gipfeln entgegen, zu glasklaren Badegumpen oder mit genialen Ausblicken hoch über den herrlichsten Buchten. Würzige Macchia in der Nase, salziger Wind in den Haaren und die wunderschöne korsische Natur im Blick.

Die wilde Mittelmeerinsel gilt völlig zu Recht als Paradies für Wanderer und Naturliebhaber. Wirkt Korsika doch, als wäre ein Gebirge einfach so ins Meer gefallen. Im Landesinneren ragen dutzende Gipfel über 2.000 Meter in die Höhe, während vor allem an der Westküste das Techtelmechtel zwischen Bergen und Meer spektakuläre Küstenabschnitte geschaffen hat.

Wir stellen dir unsere bisher schönsten Wanderungen auf Korsika vor. Es handelt sich vor allem um kürzere, leichte bis mittelschwere Touren, die auch für Familien mit Kindern (je nach Alter, Kondition, Trittsicherheit und Wandererfahrung) bzw. für Eltern mit Tragehilfe gut machbar sind.

Unsere Wanderungen auf Korsika und Tipps zum Wandern auf der wilden Mittelmeerinsel
Unsere Tipps zum Wandern auf Korsika!

Unsere schönsten Wanderungen auf Korsika

Nordwesten:

Calanche de Piana, Westküste:

Bavella Pass, Südosten:

⇒ Alle Touren findest du auch in unserer umfassenden Google My Maps Karte

Küstenwanderung am Plage de l´Ostriconi durch die Désert des Agriates

Eine Wanderung, mit der wir immer wieder gerne auf Korsika „ankommen“, ist die einfache Küstenwanderung auf dem Sentier Littoral am Plage de l´Ostriconi. Sie bietet wahnsinnig tolle Ausblicke auf die wilde Küste und das hier oben oft raue Meer. Lässt uns gleichzeitig aber auch ein bisschen eintauchen in die einsame, steinig schroffe Landschaft der Désert des Agriates.

Schon der Weg vom Campingplatz zum Ostriconi Strand kann zu einem kleinen Abenteuer werden. Denn du erreichst ihn nur zu Fuß vorbei an Kuhweiden, über schmale Holzbrücken und auch mal bis zur Hüfte durchs Wasser watend. In den wunderschön wilden, von Dünen gesäumten Plage de l´Ostriconi schlängelt sich nämlich der gleichnamige Fluss und bildet dort einen kleinen Süßwassersee (Étang de Foce).

Ziemlich am Ende des langen Sandstrands führt ein sandiger Pfad aufwärts Richtung Landesinnere. Ab hier kannst du dich recht gut an den Holzpfosten-Wegweisern orientieren. Mal sandig und mal steinig, aber immer einfach zu gehen, führt der Wanderweg erstmal hoch über der Küste durch die Macchia – geniale Ausblicke inklusive! Zur einen Seite das oft so raue Meer der Westküste, zur anderen die schroffe Landschaft der Agriates-Wüste. Für uns immer wieder traumhaft schön und einfach „unverwechselbar Korsika“!

Wandern am Ostriconi Strand in der Balagne auf unserem Korsika Roadtrip
Blick vom Küstenpfad auf den Ostriconi Strand
Kuestenwanderung auf dem Sentier Littoral am Plage de l Ostriconi auf Korsika
Herrliche Natur auf der Küstenwanderung „Sentier Littoral“ am Plage de l`Ostriconi

Vorbei an der felsigen Landspitze Punta Di Paraghiola mit ihrem kleinen fotogenen Steinturm erreichst du nach rund 45 Minuten schon den Plage de Vana, den einige für einen Sprung ins Meer – oder zumindest für ein gemütliches Picknick – nutzen. Danach führt der offizielle Weg erstmal weg von der Küste und eine ganze Weile recht einsam ins Landesinnere. Für uns ist hier bald der Punkt erreicht, an dem wir umkehren und den Rückweg auf demselben Weg angehen.

Irgendwann werden wir den sandigen Pfad durch die Désert des Agriates aber ganz bestimmt weiterwandern, um den auf Fotos traumhaft schön aussehenden Plage de l’Acciolu zu besuchen (ca. 6 km ab Campingplatz).

Infos zur Wanderung auf dem Sentier Littoral:

  • Start & Ziel: Strandparkplatz Plage de l´Ostriconi (2-Meter-Höhenbegrenzung) oder direkt vom Camping Village de l´Ostriconi
  • Länge: Beliebig. Bis kurz nach dem Plage de Vana und zurück ca. 5-6 km
  • Anspruch: Einfach
  • Keine Rundwanderung
  • Tipps: Sehr sonnig, unbedingt an Sonnenschutz und genügend Trinken denken
  • Auch für Kinder geeignet, da einfach zu gehen und wenig Steigung

⇒ Unsere Tour zum Nachwandern mit GPX Daten auf Komoot

Kurze Wanderung zu den Gumpen im Tassineta Tal (Asco Tal)

Das Tassineta Tal ist ein Seitental des Asco Tals im Nordwesten der Insel, das abseits des Trubels mit herrlichen Gumpen lockt. Die kurze Wanderung ist zum Beispiel super geeignet, wenn du einen Tagesausflug bzw. Roadtrip ins Asco Tal unternimmst.

Zunächst führt der Pfad erstmal recht unspektakulär durch den Kiefernwald, während rechts neben bzw. unter uns die Tassineta plätschert. Der Wanderweg ist zwar nicht wirklich gut beschildert, verlaufen kann man sich aber trotzdem kaum.

Wandern auf Korsika zu den Gumpen im Tassineta Tal

Wanderung ins Tassineta Tal bei Asco

Je weiter wir ins Tal hinein wandern, desto schöner werden Wanderweg, Landschaft und Ausblicke in die Berglandschaft. Immer wieder zweigen Trampelpfade bzw. Abstiege zur Tassineta ab, die oft recht steil und etwas geröllig sind. Mit dem Wanderzwerg suchen wir uns deshalb zwei einfachere Zugänge zum Fluss, die uns zu klaren Badegumpen mit kleinen Wasserfällen, sonnigen glattgeschliffenen Felsen und einer natürlichen Wasserrutsche führen. Herrlich!

Zurück geht’s knapp 1,5 Kilometer auf demselben Weg.

Fakten zur Gumpen-Wanderung im Tassineta Tal:

  • Start & Ziel: Großer Parkplatz – bisher ohne Höhenbegrenzung für Wohnmobile – am ehemaligen „Maison de Moufflon“ (ca. 7,5 km nach dem Dorf Asco, rechterhand).
  • Länge: Rund 3 Kilometer
  • Anspruch: Einfach
  • Keine Rundwanderung
  • Tipps: Baden in den Gumpen ist möglich. Die Wanderung ist recht schattig.
  • Mufflons: Diese leben in größerer Zahl in den Wäldern am Tassineta Fluss, weshalb das Wandern nur noch bis zur Bergerie de la Tassineta möglich ist – danach beginnt das Mufflon Schutzgebiet!

⇒ Unsere Wanderung mit GPX-Daten auf Komoot

Forêt de Bonifatu: Wandern und Flussbaden in den Gumpen des Figarella

Der Forêt de Bonifatu ist ein beliebtes Wandergebiet im Nordwesten Korsikas, eine gute halbe Stunde von Calvi entfernt. Durch das riesige Waldgebiet führen unter anderem die Fernwanderwege Tra Mare e Monti und der berühmte GR 20. Vom großen Parkplatz an der Auberge de la Forêt starten verschiedene Tagestouren.

Wir entscheiden uns für die leichte blaue Route, beschildert mit „Boucle de Ficaghiola“, die sowohl geniale Ausblicke, als auch mehrere Bademöglichkeiten bietet.

Dass der Forêt de Bonifatu an Schönwetter-Wochenenden auch von den Korsen als Ausflugsziel geschätzt wird, merken wir schnell am proppenvollen Parkplatz und der gut besuchten Badestelle am Figarella Fluss rund um die Hängebrücke unweit des Parkplatzes. Danach wird es deutlich ruhiger und wir haben den Wanderweg mal wieder fast für uns. Durch einen urigen Wald wandern wir Kurve um Kurve bergauf. Zum Glück im Schatten, denn auch so sind die rund 240 Höhenmeter recht schweißtreibend. Aber wie so oft auf Korsika werden alle Anstrengungen belohnt. Denn oben angekommen, erwarten uns geniale Ausblicke!

Ausblick beim Wandern auf Korsika im Foret de Bonifatu
Geniale Ausblicke beim Wandern im Forêt de Bonifatu

Wo der Wanderweg nochmal einen Bergbach quert, findest du eine recht schöne und wenig besuchte Badestelle. Danach führt die Wanderung aussichtsreich bergab, bis wir wieder den Figarella Fluss erreichen und diesen diesmal über große, rund geschliffene Felsen überqueren. Vom breiten Forstweg aus, der Wanderer in knapp 2 Kilometern zurück zum Parkplatz bringt, gibt´s immer wieder die Möglichkeit, in den Fluss zu steigen und sogar einige Meter von Stein zu Stein oder als Flusswanderung zurückzulegen.

Rundwanderung Forêt de Bonifatu: „Boucle de Ficaghiola“

  • Start & Ziel: Großer Parkplatz an der Auberge de la Forêt
  • Länge: 4,8 km
  • Höhenmeter: ↑ 240 m ↓ 200 m
  • Anspruch: Einfach
  • Rundwanderung
  • Tipps: Mehrere Badestellen am Wanderweg
  • Einkehr: Die Auberge de la Forêt mit ihrer schattigen Gartenterrasse ist richtig urig und der Kastanienkuchen schmeckt absolut lecker!

⇒ Unsere Tour zum Nachwandern auf Komoot

Korsikas wilde Westküste: Wandern rund um die Calanche de Piana im Golf von Porto

UNESCO Weltnaturerbe und völlig zurecht eine der beliebtesten Regionen auf Korsika! Klar macht es riesigen Spaß, die Calanche de Piana auf einem Roadtrip entlang der spektakulären Küstenstraße zu erkunden. Noch viel eindrucksvoller finden wir es allerdings, beim Wandern direkt in die unglaubliche Landschaft einzutauchen.

Auf dem Maultierpfad durch die Calanche de Piana

Eine wunderbare kurze Wanderung an Korsikas Westküste durch die Calanche de Piana, bei der dir das Weltnaturerbe quasi komplett zu Füßen liegt. Geniale Ausblicke en masse!

Da wir uns den eigentlichen Maultierpfad für den Rückweg aufheben, wandern wir zu Beginn erstmal rund 1,5 Kilometer ordentlich durch dichten Kiefernwald bergauf. Wo sich der Wald kurz lichtet und einer rötlichbraunen Felslandschaft Platz macht, ist ein perfektes Plätzchen für eine Verschnaufpause gefunden. Findet auch unser Wanderzwerg, der hoch erfreut die kleineren Felsen erklimmt und Wasserpfützen erkundet.

Kurz darauf ist auch schon der höchste Punkt der Wanderung erreicht und bevor es ziemlich (!) steil wieder bergab geht, erwartet uns dieser unglaublich geniale Ausblick in die Felslandschaft der Calanche de Piana:

Wandern auf Korsika auf dem alten Maultierpfad mit Ausblick auf die Calanche de Piana
Unglaubliche Ausblicke in die Calanche de Piana

Nach dem Abstieg folgt die Wanderung ein kleines Stück der Küstenstraße D81, bevor sie bald wieder nach oben in die Felslandschaft der Calanche abzweigt und uns etwas schweißtreibend endlich auf den beliebten alten Maultierpfad führt. Die Ausblicke hier oben sind unbeschreiblich schön – vor allem bei klarem Wetter und in den Nachmittagsstunden oder zum Sonnenuntergang, wenn die Felsen zu leuchten beginnen!

Rundwanderung auf dem Maultierpfad in den Calanches de Piana auf Korsika
Rundwanderung auf dem alten Maultierpfad durch die Calanches

Rundwanderung auf dem Maultierpfad durch die Calanche de Piana:

  • Start & Ziel: Parkplatz am Sportplatz von Piana (Höhenbegrenzung, kleinere Wohnmobile finden mit Glück davor ein Plätzchen)
  • Länge: 5,4 km
  • Höhenmeter: ↑↓ 350 m
  • Anspruch: Einfach – mittelschwer (teilweise steil, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit nötig, aber nicht ausgesetzt)
  • Rundwanderung
  • Einkehr: Café Les Roches Bleues (sehr teuer)

⇒ GPX Daten zur Wanderung gibt’s hier

Kurze Wanderung zum Château Fort (Tête de Chien)

Eine sehr kurze Wanderung führt auf einfachem aber richtig schönen, steinigen Pfad durch die unglaubliche Felslandschaft der Chalance mit ihren von Wind und Wetter bizzar geformten Tafoni Felsen. Die Tour ist am Nachmittag besonders schön, wenn die Felsen zu leuchten beginnen und das Meer in der tief stehenden Sonne glitzert.

Direkt an der Küstenstraße D81 starten wir an einem kleinen Parkplatz unter einem Felsen, der mit etwas Fantasie einem Hundekopf (Tête de Chien) gleicht. In einfachem Auf und Ab geht’s mit vielen Kurven durch den Wald, vorbei an rostroten Tafoni Felsen und auch mal näher an den Klippen entlang bis wir unser Ziel, ein Felsplateau hoch über dem Golf von Porto, erreichen.

Wandern auf Korsika durch die Calanches de Piana zum Chateau Fort

Wanderung vom Tete de Chien zum Chateau Fort in den Calanches de Piana auf Korsika
Château Fort – die Felsen erinnern an eine trutzige Burg

Tête de Chien & Château Fort:

  • Start & Ziel: Parkbucht an der D81
  • Länge: 1,8 km
  • Höhenmeter: ↑↓ 60 m
  • Anspruch: Einfach
  • Keine Rundwanderung
  • Tipp: Sehr gut mit der Wanderung auf dem Maultierpfad kombinierbar.

GPX Daten zur Wanderung mit Parkplatz-Angabe

Wanderung zum Capu Rossu

Ok, wow! Wenn du denkst, es gibt nach den letzten Touren eigentlich keine Steigerung an genialen Ausblicken mehr und du dann auf der markanten Landspitze Capu Rossu zum alten Genueserturm Tour de Turghiu wanderst… Für uns entpuppt sich die Capu Rossu Wanderung als eine der beeindruckendsten und schönsten Touren auf Korsika.

Vom großen Wanderparkplatz aus geht es auf einfachem Pfad erstmal leicht bergab, die rötlich schimmernden Felsklippe des Capu Rossu mit ihrem Genueserturm immer im Blick. Du wanderst durch üppige Macchia, die Luft geschwängert mit dem würzigen Duft der Mittelmeer-Kräuter. Links türkis leuchtende Buchten, rechts stürzen die verwitterten Klippen aus rotem Granitstein fast senkrecht ins Meer ab.

Wanderung auf das Capu Rossu mit altem Genueserturm Tour de Turghiu in den Calanches de Piana
Auf geht’s aufs Capu Rossu

Bucht beim Wandern auf der Landzunge Capu Rossu in den Calanches de Piana

Nach einem offenen Platz mit altem Steinhäuschen – wohl ein alter Dreschplatz, denn das Capu Rossu wurde früher landwirtschaftlich genutzt – beginnt der Aufstieg zum Genueserturm Tour de Turghio. Und damit der schönste, aber auch anstrengendste Abschnitt der Wanderung. Die Landschaft ändert sich und die dichte Macchia weicht einer in der Nachmittagssonne rötlich leuchtenden und von der Sonne aufgeheizten Felslandschaft. Wir wandern teilweise über super angelegte Plattenwege und Steintreppen steil bergauf, bevor wir uns ganz am Schluss auch mal den Weg suchen und ein klein wenig kraxeln müssen. Wirklich schwierig wird es aber nie.

Ausblick auf das Capu Rossu und Korsika vom Tour de Turghio
Ausblick vom Tour de Turghio auf das Capu Rossu und Korsika

Hast du mit dem alten Genueserturm Tour de Turghiu dein Ziel erreicht, lässt die Aussicht mal wieder alle Anstrengung vergessen. Der Rundumblick ist einfach der Wahnsinn!

Der Rückweg erfolgt auf dem Hinweg und zieht sich in der Mittagshitze doch deutlich mehr als gedacht. Ein bisschen Kondition und genügend Wasser sollten also unbedingt noch vorhanden sein.

Infos zur Capo Rossu Wanderung:

  • Start & Ziel: Parkplatz mit Kiosk und Übernachtungsmöglichkeit für Wohnmobile (am Kiosk anmelden)
  • Länge: 9,3 km
  • Höhenmeter: ↑↓ 500 hm
  • Anspruch: Mittelschwer (die Tour würden wir Familien nur mit Trage / Kraxe bzw. mit größeren und laufstarken Kindern empfehlen!)
  • Keine Rundwanderung
  • Tipps: Sehr sonnig, kein Schatten, unbedingt Sonnenschutz und genügend Wasser mitnehmen. Vor allem die Steinlandschaft heizt sich stark auf, in Kombination mit der prallen Sonne sollte diese zusätzliche Belastung nicht unterschätzt werden!

⇒ Die Tour zum Nachwandern auf komoot

Durch die Spelunca Schlucht

Hinweis: nach den Unwetter-Schäden auf Korsika im Herbst 2023 muss eventuell mit Einschränkungen gerechnet werden.

Eine der beliebtesten Wanderungen auf Korsika führt durch die Spelunca Schlucht – in ihrer vollen Länge von Evisa bis nach Ota (und wieder zurück). Da uns diese Tour aber deutlich zu lang ist, erkunden wir direkt den schönsten und spektakulärsten Abschnitt der Schlucht und wandern von der Straßenbrücke, die nach Ota führt bis zur Genueserbrücke Pont de Zaglia.

Während es hier in der Hauptsaison wohl sehr trubelig zugehen kann, sind wir Ende September ganz entspannt unterwegs. Auf einem einfachen, überwiegend schattigen und auch mit Kindern toll zu laufenden alten Maultierpfad wandern wir hoch über dem Fluss, mit herrlichen Ausblicken in die schroffe Bergwelt um uns herum.

Wanderung durch die Spelunca Schlucht zwischen Evisa und Ota
Wandern auf Korsika durch die Spelunca Schlucht
Wanderung durch die Spelunca Schlucht zur Pont de Zaglia
Genueserbrücke Pont de Zaglia

In rund einer Dreiviertel Stunde erreichen wir die renovierte, denkmalgeschützte Genueserbrücke Pont de Zaglia, die richtig malerisch den Fluss überspannt. Zum Schwimmen ist es hier zwar etwas zu flach – Steine werfen, von Stein zu Stein hüpfen, die Füße kühlen und picknicken lässt es sich aber ganz wunderbar 🙂

Zurück geht’s auf demselben Weg, wobei sich nochmal ganz andere Ausblicke auftun als auf dem Hinweg.

Fakten zur Wanderung durch die Spelunca Schlucht:

  • Start & Ziel: Parkplatz an der Straßenbrücke nach Ota (D124)
  • Länge: 3 km gesamt
  • Anspruch: Einfach
  • Keine Rundwanderung
  • Infos: In der Hauptsaison ist die Schlucht wohl sehr gut besucht.

GPX Daten der Wanderung

Wandern auf Korsika am Bavella Pass

Die Aiguilles de Bavella („Bavella-Nadeln“) sind eine Bergkette im Südosten der Insel und bekannt für ihre markanten 7 Granit-Türme, gerne auch mal die „Dolomiten Korsikas“ genannt. Durch das Gebirge führt der Col de Bavella Pass – ein Traum für Roadtrip Fans! Aber natürlich auch für Wanderer, denn die Bergwelt lässt sich super zu Fuß erkunden. Neben verschiedenen Wanderwegen locken hier auch einige der bekanntesten Badegumpen Korsikas, wobei manche Wege dorthin mittlerweile gesperrt und die Parkmöglichkeiten wegen des Massentourismus stark eingeschränkt wurden.

Zum „Trou de la Bombe“, dem Loch im Fels

Wer das Bavella Gebirge auf einer weniger anspruchsvollen Tour erkunden möchte, dem können wir die Wanderung zum „Trou de la Bombe“ (korsisch U Cumpuleddu), dem „Loch im Fels“ ans Herz legen.

Die Rundwanderung startet direkt an der Bavella Passhöhe und ist auf dem Hinweg eher ein recht unspektakulärer Waldspaziergang auf breitem Forstweg. Erst an der Abzweigung zum „Trou de la Bombe“ wird der Weg spannender und aussichtsreich. Wir kraxeln über Stock und Stein – ein Pfad ganz nach unserem Geschmack und auch für mich mit dem Wanderzwerg in der Trage noch gut machbar. Nur am allerletzten Kletterstück zum Loch selbst passe ich, wir begnügen uns mit dem Blick von unten auf das 8 Meter große Loch im Fels.

Wanderung zum Trou de la Bombe am Bavella Pass auf Korsika
„Trou de la Bombe“ beim Wandern auf Korsika am Bavella Pass

Dann erleben wir eine für das Bavella Gebirge so typische Wettersituation: Innerhalb weniger Minuten zieht dichter Nebel auf und umhüllt die Felsen um uns herum. Ziemlich mystisch und toll anzusehen!

Der Rückweg ist glücklicherweise etwas spannender als der Hinweg und führt über einfache Wurzelpfade. Ein Highlight unterwegs ist der Aussichtspunkt (nicht verpassen!), der nochmal einen tollen Blick zurück zum „Trou de la Bombe“ bietet.

Wanderung zum Trou de la Bombe am Bavella Pass auf Korsika
Blick zurück zum „Loch im Fels“

Tourdaten „Trou de la Bombe“:

  • Start & Ziel: Parkplatz an der Bavella Passhöhe (Parksituation für Wohnmobile auch in der Nebensaison eher schwierig)
  • Länge: 6 km
  • Anspruch: Bis auf die letzten (optionalen) Klettereinlagen einfach
  • Rundwanderung
  • Tipp: Einkehrmöglichkeiten am Bavella Pass

⇒ Unsere Wanderung zum Nachmachen mit GPX Daten

Castellu di Cucuruzzu und Capula – „alte Steine“ ziemlich spannend

Wer Korsikas Geschichte mit etwas Bewegung kombinieren möchte, sollte unbedingt die prähistorischen Stätten Castellu di Cucuruzzu und Capula in der Region Alta Rocca besuchen. Selbst unser Wanderzwerg hatte mit seinen 1,5 Jahren Spaß auf dem einfachen Wanderweg, der durch einen total urigen und märchenhaft verwunschenen „Zauberwald“ führt. Vorbei an riesigen bemoosten Granitfelsen und kleinen Höhlen wandert man zum prähistorischen Castellu di Cucuruzzu, eine der größten und spannendsten Befestigungsanlagen der rätselhaften Torre Kultur auf Korsika.

Über 3000 Jahre ist die Festung von Cucuruzzu alt, gebaut in der Bronzezeit. Es ist schon wahnsinnig beeindruckend, sich das vorzustellen! Genauso beeindruckend sind die Ausblicke über die hügelige Waldlandschaft rund um Levie und bis zum Bavella Gebirge.

Castellu di Cucuruzzu auf Korsika
Castellu di Cucuruzzu auf Korsika

Castellu di Cucuruzzu auf Korsika

Castellu di Cucuruzzu auf Korsika
Wandern durch einen „Zauberwald“ voll bemooster Felsen

Nur rund 20 Minuten später ist mit der Siedlung von Capula das zweite historische Highlight erreicht. Insgesamt ein sehr kurzweiliger, einfacher und schattiger Rundweg, der Kultur und Aktivsein verbindet.

Weitere Infos zur historischen Stätte findet ihr bald hier auf dem Blog 🙂

Infos Castellu di Cucuruzzu und Capula:

  • Start & Ziel: Offizieller, großer Parkplatz auch für Wohnmobile
  • Länge: 3 km (plane rund 2 Stunden für den Besuch ein)
  • Anspruch: Sehr einfach
  • Rundwanderung
  • Eintritt: 4 EUR
  • Öffnungszeiten: Mitte März bis Ende Oktober, Hauptsaison Jun – Sep 9:30 Uhr bis 19 Uhr, Nebensaison nur bis 18 Uhr, spätester Einlass 2 Stunden vor Schließung
  • Tipp: Einkehr im urigen Straßenrestaurant U Spuntino

Tipps für deinen Wanderurlaub auf Korsika

  • Auch einfache Wanderungen auf Korsika verlaufen oft auf steinigen Pfaden. Eine gewisse Trittsicherheit, gutes Schuhwerk und ggf. Wanderstöcke sind daher immer zu empfehlen.
  • Die Wanderwege sind oft gut markiert, eine Touren-App (z.B. komoot), Wanderkarte und ein guter Orientierungssinn sind dennoch sehr hilfreich.
  • Viele Wanderungen sind sehr sonnig, daher solltest du immer auf Sonnenschutz achten und genügend zum Trinken dabei haben. Auch eine Jacke gegen den Wind und ggf. Regenschutz sind vor allem in den kälteren Monaten bzw. in der Nebensaison sinnvoll.
  • Die beste Zeit für einen Wanderurlaub bzw. eine Aktiv-Reise liegt für uns persönlich etwas außerhalb der Hauptreisezeit – zum einen wegen der Temperaturen und zum anderen, da man dann auch beliebte Wanderwege und Badestellen eher in Ruhe genießen kann. Wir empfanden Ende September bis Anfang Oktober als perfekte Wanderzeit. Ebenso eignet sich auch das Frühjahr (April, Mai bis Mitte Juni) mit blühender Macchia zum Aktivsein.
  • Wichtig: Unsere Tourenbeschreibungen dienen der Inspiration und ersetzen keine sorgfältige individuelle Routenplanung und Vorbereitung. Erkundige dich auf offiziellen Portalen, in Wanderführern oder vor Ort – vor allem wenn du mit Kindern unterwegs bist. Wir können keine Garantie für Richtigkeit und Aktualität der Angaben geben. Eine Haftung für die Inhalte dieser Website wird hiermit ausdrücklich ausgeschlossen.

Wanderführer und Korsika Wanderkarte: *

* Dein Vertrauen ist uns wichtig! Wenn du über die mit * markierten Empfehlungs-Links kaufst oder buchst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich bleibt der Preis natürlich gleich. Vielen lieben Dank 🙂

Wandern auf Korsika: Unser Fazit

Wild und abwechslungsreich, mediterran und alpin – langweilig wird es beim Wandern auf Korsika so schnell garantiert nicht! Wir haben uns quasi in Nullkommanix in Korsikas unglaubliche Landschaften verliebt. Und diese erlebst du eben am allerbesten zu Fuß: mittendrin, mit der Sonne im Nacken, dem unverwechselbaren Macchia- und Kiefern-Duft in der Nase und den schönsten Ausblicken um dich herum.

Die Insel bietet dabei eigentlich wirklich für jeden Anspruch fast unendlich viele Möglichkeiten. Von kurzen und einfachen Wanderungen (wie wir sie oben vorgestellt haben), bis hin zu hochalpinen (Mehrtages-)Touren oder dem Fernwanderweg GR 20, der als einer der anspruchsvollsten Europas gilt.

Zwischen Bergen und Meer musst du dich auf Korsika zum Glück auch nicht entscheiden. Im Gegenteil – manche Wanderwege und Rundwanderungen vereinen hier sogar beides auf nur wenigen Kilometern. Eins ist sicher: Wir haben noch lange nicht genug von dieser besonderen Mittelmeerinsel, die sich so schnell in unser Herz geschlichen hat!

Weitere Korsika- und Mittelmeer-Inspiration

Dir gefällt der Beitrag? Teile ihn gerne!
Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

achtzehn − drei =