Wärmende Sonnenstrahlen im März, tolle Wandermöglichkeiten, leckere Tapas, strahlendweiße Dörfer und entspannte Städte, die vor spannender Geschichte strotzen. Schnell lagen die Argumente für einen Roadtrip durch Andalusien auf dem Tisch. Die beliebte Urlaubsregion in Südspanien hat so unglaublich viel zu bieten und eignet sich perfekt für eine Rundreise auf eigene Faust.

Keine Frage: Die Alhambra in Granada, die Mezquita in Córdoba oder auch Ronda waren echte Highlights auf unserer Route durch den Osten Andalusiens. So manchen persönlichen Lieblingsplatz haben wir dann allerdings etwas der ausgetretenen Pfade gefunden. Neugierig? Dann komm mit!


* Dein Vertrauen ist uns wichtig! Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn du über diese mit * markierten Links kaufst oder buchst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich bleibt der Preis natürlich gleich. Wir empfehlen grundsätzlich nur, von was wir selbst überzeugt sind! Vielen lieben Dank ♥

Unser Roadtrip durch Andalusien - Route Tipps und Highlights
Weiße Dörfer, tolle Küsten und maurisches Erbe auf unserem Andalusien Roadtrip

Unser Andalusien Roadtrip – Route, Stationen und Aktivitäten

  • 1. Tag: Vom Airport in Málaga nach Ronda (2 N.)
  • 2. Tag: Ronda und ein Roadtrip durch die Sierra de Grazalema
  • 3. Tag: Über Antequera und den Naturpark El Torcal nach Córdoba (2 N.)
  • 4. Tag: Córdoba erkunden
  • 5. Tag: Durch das Land der Oliven nach Granada (2 N.)
  • 6. Tag: Märchenhafte Alhambra und entspanntes Granada
  • 7. Tag: Über das Höhlenviertel von Guadix in den Cabo de Gata Naturpark (2 N.)
  • 8. Tag: Wandern im Naturpark Cabo de Gata
  • 9. Tag: Auf geht´s in die Alpujarras Region der Sierra Nevada (2 N.)
  • 10. Tag: Wandern in den Alpujarras
  • 11. Tag: Über Nerja und Frigiliana nach Málaga (2 N.)
  • 12. Tag: Ein letzter Genießertag in Málaga

Reisezeitraum: 8. bis 20.03.2019

Um genügend Zeit für Besichtigungen und Wanderungen zu haben, haben wir für jeden Stopp zwei Übernachtungen eingeplant.

Hier findest du eine erste Übersicht über unsere Roadtrip Route, alle besuchten Orte und Aktivitäten. Damit der Artikel nicht ausartet, stellen wir die einzelnen Stationen nach und nach separat vor.

Lage, Lage, Lage! Ronda und die Sierra de Grazalema

Route: 100 km vom Flughafen Málaga nach Ronda
Fahrzeit: 1,5 Std. (reine Fahrzeit)
Unterkunft: Landhotel Molino del Arco * (2 N.) → Unser Tipp!

Die Mietwagen-Übernahme dauert nur wenige Minuten, als wir am späten Vormittag in Málaga landen. Ruckzuck befinden wir uns auf der Straße und düsen Richtung Ronda. Kurzzeitig haben wir uns gefragt, ob wir diesen Ort mit der „Insta-famous“ Brücke überhaupt besuchen, oder nicht lieber ins unbekanntere Antequera ausweichen sollen.

Kennst du die Brücke, kennst du Ronda. Dachten wir uns aufgrund der vielen bekannten Fotos aus den sozialen Medien. Wie gut, dass wir uns doch für Ronda entschieden haben. Denn – wer hätte es gedacht – die Stadt hat natürlich einiges mehr zu bieten als ihr berühmtes Fotomotiv. Obwohl wir zugeben müssen, dass alleine die spektakuläre Lage an der Tajo Schlucht und die riesige Puente Nuevo schon der Hammer sind!

Ronda in Andalusien
Ronda – eine Stadt am Abhang
Die Puente Nuevo in Ronda verbindet Neustadt und Altstadt
Die Puente Nuevo in Ronda über der Schlucht El Tajo verbindet Alt- und Neustadt

Ausblick von Ronda auf die Sierra de Grazalema

Auf unserem Spaziergang durch die Stadt besuchen wir die historische Stierkampfarena, die Arabischen Bäder, schlendern durch Gassen und Gärten, über grüne Plätze und vorbei an Kirchen, Altstadtpalästen und der imposanten Stadtmauer.

→ Zum Weiterlesen: Unsere Highlights in Ronda und der Sierra de Grazalema!

Die Arabischen Baeder in Ronda zaehlen zu den besterhaltenen in Spanien
Die Arabischen Bäder in Ronda zählen zu den besterhaltenen in Spanien

Roadtrip durch die Sierra de Grazalema

Da uns bereits die Ausblicke auf die Ausläufer der Sierra de Grazalema so begeistern, entscheiden wir uns am Nachmittag für eine kleine Rundfahrt durch das Gebirge. Auch wenn wir viel mehr Zeit benötigt hätten, um die Bergregion wirklich kennenzulernen und zu erwandern – der spontane Roadtrip lohnt sich allemal!

Grazalema in der Sierra de Grazalema
Grazalema in der Sierra de Grazalema
Idyllische Berglandschaft in der Sierra de Grazalema
Idyllische Berglandschaft in der Sierra de Grazalema

Wandern im El Torcal Naturpark

Anstatt direkt nach Córdoba zu fahren, machen wir auf dem Weg einen Abstecher in den Naturpark El Torcal de Antequera. Dort wirkt es, als hätte ein Riese Lego gespielt. Die Bausteine manchmal zu hohen Türmchen gestapelt, manchmal achtlos umgeworfen. Und danach Pancakes für den großen Hunger gebacken 😉

Der Naturpark El Torcal schützt eine wilde und zerklüftete, 12 Quadratkilometer große Felslandschaft. Wind und Wetter haben den Kalkstein im Laufe der Jahrtausende so geformt und geschliffen, dass ein wahrer Skulpturenpark entstanden ist.

Wandern im Naturpark El Torcal de Antequera
Wandern im Naturpark El Torcal de Antequera
Wandern im Naturpark EL Torcal de Antequera in Andalusien
Sieht doch aus wie gestapelte Pancakes, oder 😉 ?

Ab dem Infocenter starten zwei einfache und recht kurze Wanderwege (1,5 und 3 Kilometer). Beide führen durch die bizarren Felsformationen und überall findet sich ein Plätzchen für ein gemütliches Picknick.

Córdoba, du Schöne!

Route: 240 km über Antequera und den Naturpark El Torcal nach Córdoba (140 km ab El Torcal)
Fahrzeit: 3,5 Std. (1 Std. 45 Min. ab El Torcal)
Unterkunft: Patios del Orfebre im Judería Viertel * (2 N.) → Tolle Lage im jüdischen Viertel!

Wir können absolut verstehen, dass uns so viele unserer Leser von Córdoba vorgeschwärmt haben. Denn die Stadt ist wirklich wunderbar und ein absolutes Highlight auf unserem Roadtrip durch Andalusien. Ein voller Tag reicht zwar aus, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu erkunden. Besser wären allerdings zwei Tage, um auch die versteckten Ecken und Patios zu entdecken, sich in Ruhe durch die Gassen treiben zu lassen und in das Flair Córdobas einzutauchen.

Schmale Gasse in Cordoba
In Córdobas Gassen kann man sich wunderbar verlieren

Die ehemalige Residenzstadt der Kalifen wurde mit ihrem Erbe aus arabischer Herrschaftszeit zum Weltkulturerbe ernannt. Aber neben diesen kulturellen Highlights – allen voran die unglaublich beeindruckende Mezquita de Córdoba – hat uns besonders die entspannte Stimmung der Stadt mit ihren strahlendweißen Gassen im jüdischen Viertel, blühenden Patios und gemütlichen Tapas-Bars begeistert.

Alle waren sie bereits hier in Córdoba und haben ihre Fußspuren hinterlassen: die Römer ab 169 v. Chr., die Westgoten, die Byzantiner, die Mauren. Unter maurischer Herrschaft wurde Córdoba zur Hauptstadt des umayyadischen Reiches und galt mit einer halben Million Einwohner als größte Stadt der bekannten Welt. Noch heute ist dieser arabische Einfluss in der Stadt überall sichtbar und spürbar.

→ Zum Weiterlesen: Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Córdoba

Wahnsinnig begeisternd: die Moschee-Kathedrale in Córdoba

Absolut gespannt auf die berühmte Mezquita, die Moschee-Kathedrale von Córdoba, haben wir für deren Besichtigung über GetYourGuide einen Guide gebucht *. Eine gute Entscheidung, denn Ana stellt sich als wandelndes Geschichtsbuch heraus und ihre Begeisterung für die Geschichte Córdobas ist wirklich ansteckend!

Die Mezquita in Cordoba Andalusien

Der Glockenturm der Mezquita de Cordoba war urspruenglich das Minarett der Moschee
Der Glockenturm der Mezquita war ursprünglich das Minarett der Moschee
Die Moschee Kathedrale in Cordoba
Einige der insgesamt 856 Säulen in der Moschee-Kathedrale
Das beeindruckende Innenleben der Mezquita in Cordoba
Das beeindruckende Innenleben der Mezquita-Catedral in Cordoba

Granada und die Alhambra – eine märchenhafte Reise in die Zeit der maurischen Herrschaft

Route: 160 km über Baena und durch das Land der Oliven
Fahrzeit: 2,5 Std. (reine Fahrzeit)
Unterkunft: Hotel Posada del Toro * (2 N.) → Altstadthotel, tolle Lage!

Oliven, wohin das Auge reicht! Was zu Beginn faszinierend erscheint, ermüdet nach Dutzenden von Kilometern das Auge. Soweit man blickt, nichts als Hügel und Ebenen voller Olivenbäume in staubiger Erde. Auf dem Weg nach Granada durchqueren wir das Zentrum des Olivenanbaus in Andalusien.

Je näher wir Granada kommen, desto mehr rücken die schneebedeckten Gipfel der Sierra Nevada ins Sichtfeld. Diese bestaunen wir auch, als wir den angebrochenen Nachmittag in Granada nutzen, um einen ersten Blick auf die Alhambra vom gegenüberliegenden Aussichtshügel Mirador de San Nicolás zu erhaschen. Je später es wird, desto mehr Touristen treffen ein und mischen sich unter die Alternativen und Hippies – auf jeden Fall eine sehr unterhaltsame Mischung!

Die Alhambra in Granada vor den schneebedeckten Gipfeln der Sierra Nevada
Wie im Märchen: Die Alhambra in Granada vor den schneebedeckten Gipfeln der Sierra Nevada

Spaziergang durch Granada

Auch Granada ist wieder so eine Stadt, die Geschichte atmet. In der sich das maurische Erbe bis heute präsentiert und wie kaum anderswo mit spanischer Kultur vereint. Und die zum gemütlichen Erkunden einlädt. Natürlich nicht, ohne sich vorher mit ein paar Tapas in der Sonne gestärkt zu haben! Auf einem Spaziergang kommen wir vorbei an der imposanten Kathedrale, werfen einen Blick in die Madraza (die frühere arabische Universität) und die ehemalige Karawanserei und können uns noch immer gut vorstellen, wie die Händler damals auf dem Seidenmarkt Alcaicería feilschten.

Granada in Andalusien

Über die Plaza Nueva geht es dann entlang des Río Darro Ufers in das ursprünglichste Viertel der Stadt, den Albaycín. Hier trifft man auf die Arabischen Bäder (leider nicht so gut erhalten wie in Ronda), auf alte Stadtpaläste und Anwesen der Nasriden.

Gassen im Viertel Albayzin in Granada
Gassen im Viertel Albayzín

Je höher man die Gassen hinaufsteigt, desto schönere Ausblicke bieten sich auf die Alhambra. Den berühmtesten Blick hast du dann, wie bereits erwähnt, vom Mirador de San Nicolás. Wer weniger Trubel möchte, geht ein paar Schritte weiter in den ruhigen Park der neuen Moschee und genießt den Ausblick auf die Alhambra mit einem leckeren marokkanischen Minztee und süßem orientalischen Gebäck.

Blick aus den Gassen des Stadtviertels Albaicin in Granada
Blick aus den Gassen des Stadtviertels Albaicín in Granada

Auf dem Rückweg zu unserem Hotel fühlen wir uns dann vollends in den Orient versetzt. Denn in den Gassen, die den Albaycín Hügel wieder hinunter führen, reihen sich Teestuben und Souvenirläden wie auf dem orientalischen Souk aneinander.

Arabisches Viertel in Granada
Fast wie im Orient…

Wo Brunnen plätschern und Vögel zwitschern: Die Alhambra

Keine Frage, die Alhambra in Granada ist umwerfend schön. Und nicht umsonst Weltkulturerbe sowie Spaniens meistbesuchtes Monument. Aber gerade da ist der Haken. Wir wollen uns nicht beschweren, schließlich gehören wir selbst zu den tausenden Menschen, die täglich die Festungsanlage mit ihren Palästen, blühenden Gärten und unglaublich beeindruckender maurischer Architektur besuchen.

Da fällt es schwer, auch mal den Moment zu genießen. Das Plätschern der Brunnen und die zwitschernden Vögel wahrzunehmen. Mal den Blick zu heben und die kunstvoll verzierten Decken zu bestaunen. Sich vorzustellen, wie das Leben hier vor Hunderten von Jahren pulsierte. Und trotzdem, die Alhambra ist schon etwas ganz Besonderes und sollte keinesfalls auf deinem Andalusien Roadtrip fehlen!

Bis zur Eroberung Granadas durch die Truppen der katholischen Könige 1492 war die Alhambra das Machtzentrum der maurischen Herrschaft. 1293 begannen die Nasriden mit dem Ausbau der Alcazaba, die bereits als Militärfestung bestand. Darauf folgte das Herzstück der Alhambra, der wunderschöne Nasridenpalast und der Sommerpalast Generalife.

Der Nasridenpalast in der Alhambra
Nasridenpalast der Alhambra – ein Touristenmagnet

Garten der Alhambra in Granada

Ausblick auf Granada von der Alhambra aus
Ausblick auf Granada von der Alhambra aus

Infos zur Alhambra Besichtigung:

  • Unbedingt rechtzeitig vorab reservieren – am besten auf der offiziellen Website
  • Wir haben uns für die Tickets „Alhambra General“ entschieden (14 EUR im März 2019), die Zugang zu allen Bereichen inkl. dem Nasridenpalast gewähren
  • Für die Besichtigung des Nasridenpalast musst du eine Uhrzeit auswählen, zu der du auch verbindlich vor Ort sein musst!

Faszinierendes Höhlenviertel in Guadix und Westernfeeling in der Tabernas Wüste

Wusstest du, dass in Andalusien tausende Menschen in Höhlen wohnen? Uns war das ehrlich gesagt völlig neu! Als wir durch Zufall von der Stadt Guadix mit dem größten Höhlenviertel der Region erfahren haben, war unsere Neugier natürlich gleich geweckt – und der Abstecher auf dem Weg in den Cabo de Gata Naturpark hat sich tatsächlich gelohnt.

In rund 2.000 Höhlenwohnungen leben (je nach Quelle) noch bis zu 5.000 Menschen! Manche der Wohnungen sind richtig luxuriös, manche eher einfach. Im liebevoll gestalteten Museum erfährt man viel über die Ursprünge der Höhlen, die früheren Lebensumstände und das heutige Dorfleben. Auch die Höhlenkirche, die sich unterhalb der modernen Kirche befindet, ist super interessant. Einige Höhlenwohnungen sind mittlerweile auch zu Hotels umgebaut worden – hätten wir das mal vorher gewusst!

Das Hoehlenviertel in Guadix im Osten Andalusiens
Das Höhlenviertel in Guadix

Ebenfalls auf der Strecke liegt die Tabernas Wüste, in der viele Western gedreht wurden. Wer sich dafür interessiert, kann verschiedene „Westerndörfer“ und Filmkulissen erkunden. Dafür reichte es bei uns am späten Nachmittag zwar nicht mehr, ein bisschen Wüstenluft haben wir trotzdem geschnuppert.

Die Desierto de Tabernas in Andalusien
Die Desierto de Tabernas in Almería

Wandern im Naturpark Cabo de Gata

Route: 200 km über Guadix und die Tabernas Wüste in den Cabo de Gata Naturpark
Fahrzeit: 2,5 Std. (reine Fahrzeit)
Unterkunft: Hotel Doña Pakyta in San José * (2 N.)

Nach über einer Woche in Andalusien sind wir endlich am Meer! Genauer gesagt im Parque Natural de Cabo de Gata im Südosten Andalusiens, seit 1987 ein geschützter Naturpark und seit 1997 Biosphärenreservat.

Durch diesen besonderen Status blieben der Landschaft riesige Hotelanlagen und Betonbunker erspart – dafür gibt’s ganz viel wilde Natur vulkanischen Ursprungs, wüstenhafte Flora mit gigantischen Agaven, traumhafte Buchten und urige Fischerdörfer. Perfekt für eine ausgedehnte Strand- und Küstenwanderung ab San José, die bei uns dann doch deutlich länger ausfällt als geplant…

Von unserem Hotel aus wandern wir über die Playa de los Genoveses, zu einsamen Buchten, über die vulkanischen Küstenberge bis zur Playa de Mónsul und über das Landesinnere zurück.

→ Zum Weiterlesen: Unsere Wanderung im Naturpark Cabo de Gata

Auch den urigen Fischerorten wie La Isleta del Moro solltest du unbedingt einen Besuch abstatten und dich mit fangfrischem Fisch und Meeresfrüchten stärken.

Menschenleerer Naturpark Cabo de Gata im Osten Andalusiens
Menschenleerer Naturpark Cabo de Gata im Osten Andalusiens

Wandern im Naturpark Cabo de Gata

Urige Fischerorte im Naturpark Cabo de Gata
Urige Fischerdörfer im Naturpark Cabo de Gata

Nicht verschweigen wollen wir allerdings, vor was man bei der Fahrt in den Naturpark kaum die Augen verschließen kann. Die Region Almeria ist bekannt für sein „Plastikmeer“, die „Costa del Plastico“. Auf einer Fläche von rund 30.000 ha (!) befinden sich hunderte von Treibhäusern direkt neben dem Naturpark, der übrigens auch 12.000 ha Meeresfläche schützt. Wir fragen uns schon: Weiß der ganze Müll, der hier leider in Massen in den Gräben rumliegt, dass er nicht in den Naturpark und ins Meer gelangen darf?

Wandern in den Alpujarras, Sierra Nevada

Route: 170 km entlang der Sierra Nevada über Trevélez nach Capileira
Fahrzeit: 3 Std. (reine Fahrzeit)
Unterkunft: Finca Los Llanos in Capileira * (2 N.)

Kaum lassen wir die Wüstenprovinz Almería hinter uns, tauchen auch schon wieder die schneebedeckten Gipfel der Sierra Nevada vor uns auf. Irgendwie verrückt! Im südlichsten Skigebiet Europas kann man sogar bis in den Mai hinein die Bretter schwingen.

Da uns aber keinesfalls nach Schnee und Kälte zumute ist, quartieren wir uns lieber in den Alpujarras, einem unterhalb der schneebedeckten Gipfel liegenden Bergtal, ein. Hier blühen bereits die ersten Obstbäume, Wasserfälle rauschen die steilen Felswände hinab und mitten in der grünen Idylle thronen die drei wunderschönen weißen Bergdörfer Capileira, Bubión und Pampaneira auf den Hügeln.

Und auch hier können wir schon wieder fernab aller Massen in Ruhe wandern, die Natur genießen und in schöne Tabernas einkehren. Unsere Wanderung startet direkt in Capileira, dem höchstgelegenen der drei Bergdörfer, wo wir auch übernachten. Von dort geht es durch eine Schlucht in großem Bogen durch wunderbare Natur und mit großartigen Ausblicken hinunter zum niedriggelegensten Dorf Pampaneira. Von dort steigt man über Bubión wieder hinauf nach Capileira. Als Belohnung warten am Abend rustikale Restaurants, die einen mit lokaler Hausmannskost verwöhnen.

Blick auf Capileira in der Gebirgsregion Alpujarras
Blick auf Capileira in der Gebirgsregion Alpujarras
In den Alpujarras gibt es tolle Wanderwege
In den Alpujarras gibt es tolle Wanderwege

Wegen dieser Ruhe, der wunderbaren Berglandschaft und den tollen Wandermöglichkeiten gehört die Alpujarras Region zu unseren Top-Highlights der Reise!

Málaga, die entspannte Hafenstadt

Route: 145 km über Nerja und Frigiliana nach Málaga
Fahrzeit: 2 Std. 15 Min. (reine Fahrzeit)
Unterkunft: Atarazanas Málaga Boutique Hotel * (2 N.) → super Lage!

Die Strecke aus der Sierra Nevada nach Málaga führt praktischerweise vorbei an zwei Städtchen, die wir uns unbedingt noch anschauen möchten: Nerja mit seinem berühmten Balcón de Europa und Frigiliana, dem nach vielen Meinungen schönsten „Pueblo Blanco“ Andalusiens. Uns gefallen zwar beide Orte sehr gut, nach viel Einsamkeit in den letzten Tagen fällt es uns allerdings schwer, uns wieder an den Touristenrummel der Costa del Sol gewöhnen.

Blick vom Balcon de Europa in Nerja
Blick vom Balcón de Europa in Nerja
Frigiliana in Andalusien
Frigiliana – ein schönes, für uns aber nicht das schönste weiße Dorf Andalusiens

Entspannen und Flanieren in Málaga

Den letzten Tag unseres Andalusien Roadtrips verbringen wir in Málaga, dem Start- und Endpunkt unserer Rundreise. Wir genießen so richtig, dass Málaga zwar sehr wohl einige Sehenswürdigkeiten zu bieten hat, diese allerdings keine großartige Vorplanung wie die Alhambra oder die Moschee-Kathedrale in Córdoba benötigen. Perfekt, um am letzten Urlaubstag nochmal in Ruhe Sonne zu tanken, andalusische Tapas zu genießen und das südeuropäische Lebensgefühl für zuhause zu konservieren.

Entspannte Altstadt von Malaga
Entspannte Altstadt von Málaga
Die Kathedrale von Málaga
Die Kathedrale von Málaga – auch die „Einarmige“ genannt, da einer der Türme nie fertigstellt wurde

Natürlich faulenzen wir aber auch hier nicht nur, sondern flanieren durch Altstadt und entlang des Hafens, steigen zur Burg Castillo de Gibralfaro hinauf, besuchen die Alcazaba und die Überreste des Römischen Theaters und begeben uns auf die Spuren von Pablo Picasso, dem berühmtesten Sohn der Stadt.

Blick auf die Alcazaba in Malaga vom Roemischen Theater
Blick auf die Alcazaba in Málaga vom Römischen Theater
Brunnen in der Alcazaba in Malaga
Brunnen in der Alcazaba in Málaga

Fazit unseres Roadtrips durch Andalusien

Andalusien ist wie geschaffen für einen Roadtrip auf eigene Faust! Für uns war es die perfekte Mischung aus Städten mit unglaublich viel Kultur und abwechslungsreiche Natur: von Berglandschaften über eine in Europa einzigartige Halbwüste bis hin zu rauen Küsten mit tollen Wandermöglichkeiten.

Definitiv werden wir wiederkommen, um auch den Westen Andalusiens mit Sevilla, Cádiz und Tarifa zu erkunden.

Andalusien Roadtrip: praktische Tipps zur Planung

Andalusien Reisezeit

Wir empfanden das Frühjahr, genauer gesagt März, als optimale Reisezeit. Der Frühling hält Einzug, alles beginnt zu blühen (vor allem die Mandelbäume), die Natur wirkt grün und frisch. Bei durchgehenden Temperaturen zwischen 19 und 25 Grad und Sonne satt konnten wir wunderbar wandern und Sightseeing-Touren ohne Schweißperlen absolvieren. Mit etwas niedrigeren Temperaturen und Regenschauern muss in den Wintermonaten natürlich auch gerechnet werden. Unser Reisezeit-Tipp: Herbst (Oktober / November) oder Frühjahr (März / April).

Flüge nach Andalusien

Die meisten Flüge steuern den internationalen Flughafen in Málaga an. Da Málaga ziemlich zentral liegt, eignet sich die Stadt sehr gut als Ausgangspunkt für einen Roadtrip durch Andalusien. Für unseren Flug mit Eurowings von Stuttgart haben wir knapp 200 EUR pro Person inkl. Gepäck bezahlt.

Mietwagen & Straßenverkehr Andalusien

Deinen Mietwagen kannst du direkt am Flughafen Málaga abholen. Es reicht ein kleiner Mietwagen, den du aber bereits vorab in Deutschland reservieren solltest (zum Beispiel über billiger-mietwagen.de). Für unseren Mietwagen der Kompaktklasse haben wir inkl. All-Inclusive-Versicherung rund 180 EUR für 12 Tage bezahlt.

Wir sind immer wieder überrascht, wie entspannt es im spanischen Straßenverkehr – beispielsweise im Vergleich zum italienischen – zugeht. Autofahren in Andalusien ist absolut unproblematisch.

Parken in den Städten

Unsere Entspannung hörte erst beim Parken in den Städten auf. Für die Parkhäuser werden teilweise horrende 24-Stunden-Preise zwischen 20 und 30 EUR verlangt. Oft informieren Hotels bereits bei der Buchung über die nächstgelegenen Parkmöglichkeiten und häufig gibt es für Hotelgäste auch günstigere Konditionen.

Hotels

In Andalusien gibt es Unterkünfte jeder Art und für jedes Budget. Auch Camper haben wir viele gesehen. Besonders gut gefallen uns in Spanien die Landhotels (Hotel Rural). Wir haben alle Unterkünfte über booking.com gebucht und bei den einzelnen Stationen im Artikel verlinkt.

Reiseführer Andalusien *

Dieser Andalusien Reiseführer * mit vielen persönlichen Tipps hat uns persönlich ganz gut gefallen:

Ein Urlaubs- und Wanderführer *, der für unsere wenigen Wanderungen gut geeignet war:

Möchtest du allerdings einen reinen Wanderurlaub machen, würden wir vielleicht eher auf den Rother Wanderführer Andalusien Süd * zurückgreifen (allerdings deckt dieser auch nicht ganz Andalusien ab).

Noch mehr Andalusien Inspiration


* Dein Vertrauen ist uns wichtig! Wenn du über diesen Empfehlungs-Link kaufst oder buchst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich bleibt der Preis natürlich gleich. Du kannst dir sicher sein, dass wir nur empfehlen, von was wir selbst überzeugt sind! Vielen lieben Dank ♥


Wir hoffen, wir konnten dich mit unserer Roadtrip-Route durch Andalusien inspirieren und wünschen dir viel Spaß bei der Planung deiner Reise! Du hast Fragen? Stelle sie uns gerne in den Kommentaren!

Dir gefällt der Artikel? Dann merke ihn dir auf Pinterest!

Andalusien Roadtrip: Unsere Route, Tipps und Highlights
Andalusien Roadtrip
Dir gefällt der Beitrag? Teile ihn gerne!
Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.