Pfad der Stille in Langenburg in Hohenlohe

Zur Ruhe kommen und Stille finden. Die Seele baumeln lassen und Kraft tanken. Sich Zeit nehmen für die wunderschöne Natur, für spannende „Gschichtle“ der Menschen und die Geschichte der Orte, die man durchquert. Das versprechen die 16 Pfade der Stille, auf denen man das idyllische Jagsttal erwandern kann.

An einem wunderbaren Sommersonntag waren wir auf unserem ersten Pfad der Stille rund um Langenburg in Hohenlohe unterwegs. Und tatsächlich wurde uns mal wieder bewusst, wie schön unsere Heimat doch ist und wie gut sie uns tut!

Über sattgrüne Wiesen und vorbei an Sonnenblumenfeldern führte uns der Wanderweg. Durch Wälder, Streuobstwiesen und kleine Dörfer, abwechselnd entlang der Jagst und auf der Höhe mit tollen Ausblicken auf das unten liegende Jagsttal. Perfekt ist natürlich, dass Hohenlohe weithin als Genießerregion bekannt ist – für kulinarische Genüsse und Einkehrmöglichkeiten ist also bestens gesorgt 🙂

Blick auf Baechlingen auf dem Pfad der Stille
Blick auf Bächlingen an der Jagst

Sonnenblume in Hohenlohe

Die Idee: Pfade der Stille in Hohenlohe

Ich hatte ja erst meine Zweifel. „Pfade der Stille“ – das klang für mich so nach Traurigkeit. Vielleicht auch etwas zu sehr nach Religiosität. Aber dem ist keinesfalls so. Die Wanderwege wollen in eine lebendige Stille führen, inspirieren und die Sinne für Neues öffnen. Dem Wanderer Achtsamkeit und Bewusstsein für die kleinen Alltagsmomente und die Schönheit der Natur und unserer Heimat schenken.

Die Gestalter der Pfade der Stille haben eine tolle Möglichkeit geschaffen, das hohenlohische Jagsttal und seine Besonderheiten auf eine etwas andere Art, fernab von jeder Hektik kennenzulernen.

Der Weg ins Herz unserer hohenlohischen Heimat führt durch die Stille,

so die Organisatoren. (Quelle: https://www.pfade-der-stille.de)

Wanderweg Pfad der Stille Langenburg

Insgesamt 16 Pfade der Stille führen auf Wanderwegen zwischen 3 und 27 Kilometern um die Gemeinden Schöntal, Krautheim, Dörzbach, Mulfingen und Langenburg, zu 45 Kleinoden und Impulsen.

Impulse auf den Pfaden der Stille

Eine Besonderheit der Pfade der Stille in Hohenlohe sind die Impulse, auf die du entlang der Wanderung stößt. Mal ist es ein besonderer Ausblick, mal ein Naturhighlight. Ein Ort mit besonderer Bedeutung, ein Bauwerk oder eine Geschichte aus längst vergangener Zeit. Die Impulse sind gekennzeichnet und laden zum Innehalten und bewussten Wahrnehmen von Dingen ein, die du sonst vielleicht übersehen hättest. An denen du vor lauter aufs Smartphone schauen womöglich vorbeigestolpert wärst…

In kleinen Flyern zu den jeweiligen Wanderungen sind alle Impulse beschrieben und oft mit einem passenden Gedicht versehen.

Unsere Heimat Hohenlohe – das Jagsttal rund um Langenburg

Bevor du jetzt googeln musst: Hohenlohe liegt im Südwesten Deutschlands, im nordöstlichen Zipfel von Baden-Württemberg. Wir sind keine Schwaben, sehen uns aber auch nicht so richtig als Franken. Am liebsten sind wir ganz einfach Hohenloher. Nicht immer ganz einfach zu verstehen, denn Hochdeutsch ist nicht unser Ding. Als etwas schlitzohrig werden wir bezeichnet, aber auch als bodenständig, bescheiden und fleißig. Als Schaffer eben. Vielleicht wirken wir beim ersten Kennenlernen etwas ruppig, sind aber im Kern doch herzliche Menschen 😉

Genauso zurückhaltend und wenig hektisch wie die Menschen, präsentieren sich auch unsere Landschaften und Orte. Wir haben hier in Hohenlohe keine Bergriesen, nicht die größten Seen oder die hipsten Großstädte. Die Besonderheit unserer Heimat liegt nicht in der Superlative, sondern viel eher im Detail.

Auf die Täler von Jagst und Kocher triffst du hier, auf leuchtend grüne Wiesen, Wälder, Felder und Weinreben. Dazwischen Schlösser, Burgen, hübsche Orte und Städte, oft mit mittelalterlichem Kern und wunderschönem Fachwerk. Essen und trinken kannst du bei uns auch ganz wunderbar, denn Hohenlohe ist als Genussregion bekannt.

Die Mosesmuehle an der Jagst in Hohenlohe
Idyllischer Biergarten Mosesmühle in Bächlingen

Ausblick auf die Jagst

Unsere Wanderung: Pfad der Stille Langenburg

  • Länge: 9,9 Kilometer
  • Dauer: 2,5 Stunden
  • Höhenmeter: 260
  • Schwierigkeit: einfach, gute Wege, wenig Steigung
  • Einkehrmöglichkeiten: Mosesmühle Bächlingen (Tipp!), Schlosscafé Langenburg oder Gastronomie in Langenburg
  • Beschilderung: überwiegend gut, eine Wanderbeschreibung ist dennoch sinnvoll. Nur in eine Richtung ausgeschildert.
  • Download der Wanderbeschreibung oder umfangreiche Infos im Herrenhaus Buchenbach in Mulfingen-Buchenbach

Denn der Raum des Geistes, dort wo er seine Flügel öffnen kann, das ist die Stille. Antoine de Saint-Exupéry

Nimm dir am Anfang oder am Ende unbedingt Zeit, Langenburg und sein sehenswertes Schloss zu besichtigen. Vom Schloss aus startest du die Wanderung entlang der Stadtmauer mit Blick hinunter ins Jagsttal, der uns jedes mal aufs Neue begeistert.

Ausblick von Langenburg auf das Jagsttal
Ausblick von Langenburg aufs Jagsttal

Highlights der Wanderung

Der Wanderweg führt über einfache Wiesen- und Waldwege, entlang der Jagst und häufig auch auf Asphalt. Am schönsten fanden wir die Ausblicke, die sich immer wieder auf das erhöht liegende Schloss Langenburg bieten, die Ausblicke hinunter ins Jagsttal und auf Bächlingen, die vielen Blumen und Bienen, eine Einkehr in der wunderschönen Mosesmühle in Bächlingen (Tipp!) und die Wege entlang der Jagst.

Blick auf Schloss Langenburg
Blick auf Schloss Langenburg
Hier stand Burg Katzenstein
Impuls auf dem Pfad der Stille: Hier stand früher wohl die Burg Katzenstein

Unbedingt solltest du dir vorab den Flyer des jeweiligen Pfad der Stille besorgen oder herunterladen. Denn neben einer Wanderbeschreibung sind auch die einzelnen Impulse beschrieben und mit schönen passenden Gedichten oder Geschichten untermalt.

Um die Landschaft auch nach der Wanderung nochmal so richtig auf sich wirken zu lassen, können wir das Schlosscafé mit unglaublich schönem Blick runter aufs Jagsttal wärmstens empfehlen!

Ausblick vom Schlosscafe Langenburg
Für mich einer der schönsten Ausblicke aufs Jagsttal – vom Schlosscafé Langenburg

Und so schafft der Pfad der Stille Langenburg genau das, was er uns versprochen hat: Zur Ruhe kommen und sich bewusst Zeit nehmen für die Natur, die Besonderheiten unserer Heimat und die spannenden Geschichten von Menschen und Orten hier in Hohenlohe!


Was meinst du? Haben wir dir Lust gemacht auf  das Entdecken und Wandern in Hohenlohe? Wir freuen uns auf deinen Kommentar und natürlich auf deinen Besuch in unserer schönen Heimat 🙂


Dir gefällt der Artikel? Merke ihn dir auf Pinterest!

Wandern in Hohenlohe auf dem Pfad der Stille in Langenburg
Wandern in Hohenlohe: auf dem Pfad der Stille rund um Langenburg
Dir gefällt der Beitrag? Teile ihn gerne!
Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.