Die tuerkisblaue Soca in Bovec in Slowenien

Bist du auch so Outdoor begeistert wie wir? Am liebsten würden wir die Wanderschuhe gar nie ausziehen beziehungsweise höchstens gegen ein Wassersport-Gerät eintauschen! Ein wahres Outdoor Paradies ist das Soča Tal in Slowenien. Abenteuer-Fans aus ganz Europa haben dieses wunderschöne Fleckchen Erde für sich entdeckt. Kayaking, Rafting, Canyoning, Ziplining oder Wandern – langweilig wird´s dort garantiert nicht.


Transparenz: Dieser Artikel stammt vom 30.7.2017 und wurde nach unserer zweiten Reise im September 2019 aktualisiert und überarbeitet. Enthält Affiliate-Links*


Eher spontan hatten wir 2017 unseren Urlaub in Österreich noch um einen Kurztrip in den nordwestlichen Zipfel Sloweniens verlängert. Leider nur für zwei Nächte – viel zu wenig für das Soča Tal! Für uns stand sofort fest: wir kommen mit mehr Zeit im Gepäck zurück. Zwar hat es über zwei Jahre gedauert, aber im September 2019 durften wir das Soča Tal auf unserem Slowenien Roadtrip durch den Triglav Nationalpark endlich nochmal richtig ausgiebig erkunden!

Lisa im Triglav Nationalpark in Slowenien
Der Vršič Pass im Triglav Nationalpark bietet herrliches Bergpanorama

Das Soca Tal in Slowenien – längst kein Geheimtipp mehr

Dass das Soča Tal eines der Abenteuerziele in Europa ist, wird uns spätestens klar, als uns Schlangen von Autos und Campingmobilen mit aufgespannten Kayaks entgegenkommen. Überall entlang der Straße parken Fahrzeuge, vor denen sich die Wanderer ihre Trekkingschuhe schnüren. Kein Wunder, auch wir haben uns sofort in dieses wunderbare Fleckchen Erde verliebt! Vor allem im Juli und August ist hier wirklich einiges los. Wir waren also ganz froh, für unseren erneuten Besuch in diesem Jahr den September gewählt zu haben.

Die Soča (italienisch Isonzo) entspringt im Triglav Nationalpark und mündet in Italien in den Golf von Triest. Am schönsten zeigt sich der Fluss auf seinem Weg von der Quelle hinunter über das Trenta-Tal nach Bovec und Kobarid. Mal rauscht die Soča wild durch ihr Flussbett, mal liegt sie idyllisch türkisgrün da und macht jedem Karibikstrand Konkurrenz. Kleine Wasserfälle, enge Schluchten, Hängebrücken und eine unglaublich schöne Landschaft – hinter jeder Windung gibt´s etwas neues zu entdecken!

Die tuerkisblaue Soca schlaengelt sich durch Berge und Waelder
Die türkisblaue Soča schlängelt sich durch Berge und Wälder bei Bovec am Rand des Triglav Nationalparks

Die Outdoor Highlights im Soca Tal

Anfahrt über den Vršič Pass

Wenn du von Villach in Österreich aus über den Wurzenpass nach Slowenien fährst, landest du fast automatisch im Nationalpark Triglav, der direkt nach Kranjska Gora beginnt. Hier erwartet dich eine Bilderbuch-Berglandschaft mit Wanderwegen, Wasserfällen, blühenden Bergwiesen und rauschenden, kristallklaren Bächen. Die gesamte Szenerie wird dominiert vom Triglav, dem mit 2.864 Metern höchsten Berg Sloweniens sowie den nicht minder beeindruckenden Gipfeln der Julischen Alpen.

Wiese im Triglav Nationalpark in Slowenien
An der Grenze zu Österreich ist die Landschaft von Landwirtschaft geprägt
Berglandschaft im Triglav Nationalpark
Berglandschaft im Triglav Nationalpark

Die Berglandschaft im Triglav Nationalpark

Der schönste Weg ins Soca Tal führt definitiv über den 1.611 Meter hohen Vršič Pass. Eine absolute Freude für Roadtrip-, Rad- und Wanderfreunde. 50 Kehren und unzählige Kurven bringen dich direkt ins Tal der zwischen schroffen Felsen und Bäumen eingebetteten, türkisblauen Soča!


⇒ Die Highlights auf dem Vršič Pass, unsere Wanderung auf der Passhöhe und ganz viele Aktivitäten im Triglav Nationalpark stellen wir dir hier in einem separaten Artikel vor! 


Beschilderte Wanderwege im Triglav Nationalpark
Gut ausgeschilderte Wanderwege im Triglav Nationalpark
Wandern auf dem Vrsic Pass im Triglav Nationalpark
Wandern mit Ausblick auf dem Vršič Pass

Die Quelle der Soca: Izvir Soce

Circa fünf Kilometer vor Trenta (Kehre 49) führt eine Abzweigung rechts zur „Izvir Soče“, der Quelle des Soča-Flusses. Hinter der Hütte mit kleinem Parkplatz startet der markierte Weg, auf dem man in circa 15 Gehminuten zur Quelle der Soča kommt. Am Anfang noch sehr einfach, wird die kurze Wanderung bald zu einer Kletterpartie bei der gute Schuhe, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit Pflicht sind! Entlang der Steilwand ist der felsige Pfad mit einem Drahtseil gesichert. Ob sich die eigentliche Quelle lohnt können wir leider nicht sagen, da wir das letzte Stück ausgelassen haben.

Start ins Soca Tal bei der Soca Quelle
Soča Quelle in den Julischen Alpen vor Trenta

In Trenta kannst du dich im Informationszentrum des Triglav Nationalpark mit Informationsmaterial und Karten eindecken. Nimm auf jeden Fall die kostenlos ausliegende Nationalparkzeitung mit, darin gibt´s viele Infos, Routenvorschläge und Busfahrpläne. In der Pizzeria direkt neben dem Informationszentrum lässt es sich schön im Freien sitzen und einen Aperol Spritz mit mega Aussicht genießen (also zumindest wenn es nicht regnet und stürmt 😉 …)

Wandern im Soca Tal

Bevor du Bovec erreichst, solltest du nach der Ortschaft Soča unbedingt links in Richtung Lepena abbiegen (bei den Campingplätzen Kamp Soča und Kamp Klin). Hier hast du einen tollen Blick auf die Velika Korita Soče, die großen Soča-Tröge. Und die Möglichkeit, in verschiedene Richtungen loszuwandern!

Blick auf die Soca Schlucht Velika-Korita-Soce
Blick auf die Soča Tröge

Die Soca Schlucht Velika Korita Soce

Badestelle im Soca Tal bei Bovec
Türkisfarbene Badestelle im Soca Tal

In diesem Jahr sind wir von hier aus auf den Soča Pot (Soča Trail) gestartet. Zwar konnten wir nicht die komplette 20 Kilometer lange Etappe des Alpe-Adria-Trails von Trenta nach Bovec in Angriff nehmen. Dafür haben wir aber ein wenig „hineingeschnuppert“ und sind ein Stück entlang des „Soča Canyon“ nördlich in Richtung Trenta gelaufen (und auf demselben Weg zurück).

Wandern auf dem Soca Trail im Soca Tal
Wandern auf dem Soča Trail entlang der Soca Schlucht

Wandern im Lepena Tal zum Sunikov Vodni Gaj (Sunikow Wasserfall)

Die Gegend rund um Kamp Klin bietet sich sogar an, der Soča kurz fremdzugehen. Denn hier zweigt das Tal der ebenfalls sehr schönen Lepenjica ab.

Nach knapp drei Kilometern auf der schmalen Straße Richtung Lepena erreichst du den Parkplatz, von dem die kurze Wanderung zum Sunikov Vodni Gaj startet: kleine Wasserfälle und Pools in wunderschöner Waldlandschaft. Laut Infotafel sogar ein magischer Kraftort, der sich positiv auf die Gesundheit auswirkt. Vorstellen kann man es sich ja, in diesem zauberhaften Märchenwald 🙂

Kurze Wanderung auf dem Weg nach Lepena
Kurze Wanderung zum Sunikov Vodni Gaj

Würde man den Weg bis ganz zum Ende fahren, führt vom Dr. Klement-Jug-Haus in Lepena ein rund dreistündiger Wanderweg zum Krnsko Jezero (Krn-See). Der größte slowenische Hochgebirgssee liegt auf einer Höhe von 1.391 Metern und ist bis zu 17 Meter tief. → Diese Wanderung steht hoch oben auf unserer Wunschliste für die nächste Slowenien Reise!

Solltest du für all das auf deiner Durchfahrt keine Zeit mehr haben, bietet sich ein Ausflug von Bovec aus an (ca. 10 Kilometer, mit Bus oder Auto erreichbar).

Bovec – das Zentrum aller Outdoor Abenteurer in Slowenien

Bovec ist das Zentrum der Outdoor-Aktivitäten im Soča Tal. In dem schönen Städtchen reihen sich zahlreiche Outdoor-Anbieter aneinander, die Angebote sind recht ähnlich. Auch die Campingplätze und Hotels bieten oft verschiedene Aktivitäten an. Unter anderem stehen folgende Abenteuer zur Auswahl:

  • Kayaking (täglich zu verschiedenen Uhrzeiten)
  • Rafting (verschiedene Schwierigkeitsstufen und Dauer, täglich zu verschiedenen Uhrzeiten)
  • Canyoning (Dauer ca. 2 Stunden, jeden Tag zu verschiedenen Uhrzeiten)
  • Ziplining
  • Hydrospeed
  • Geführte Wanderungen
  • Klettern
  • Tandem-Gleitschirmfliegen

Für die Wasseraktivitäten werden nur Badebekleidung, ein Handtuch und Wechselklamotten benötigt. Alles andere stellen die Anbieter zur Verfügung!

Die Aktivitäten solltest du mindestens einen Tag im Voraus buchen (über die Website des Anbieters, telefonisch oder direkt vor Ort). Wenn du gerne von zuhause aus planst empfehlen wir dir, über GetYourGuide zu buchen. Wir buchen häufig über diese Plattform und waren bisher immer zufrieden.

Hier findest du alle Outdoor-Angebote in Bovec (Werbung) *:

Die tuerkisblaue Soca in Bovec in Slowenien
Die türkisblaue Soča in Bovec bietet das perfekte Panorama für jede Art von Wassersport!

Bruecke ueber die Soca im Triglav Nationalpark in Slowenien

Die Soca im Triglav Nationalpark in Slowenien

Wer statt im Wasser lieber an Land bleiben möchte, für den bieten sich kurze Wanderungen zu den schönen Wasserfällen Boka, mit 106 Metern der höchste in Slowenien, und Virje an.

Zum Wasserfall Boka führt ein kurzer Wanderweg (ca. 15 Minuten) direkt vom Parkplatz des Hotel Boka, in dem wir 2017 gewohnt haben. Der Wasserfall ist hier auch gut von der Straße aus sichtbar. Zum Virje Wasserfall kann man entweder fahren (in Bovec Richtung Golfplatz abbiegen und über Pluzna zum Wasserfall-Parkplatz) oder von Bovec aus in rund 5 Kilometern wandern.

Wasserfall bei Bovec in Slowenien
Wasserfall Virje in Bovec bei strömendem Regen – mit Sonnenschein bestimmt wunderschön!
Slap Boca - der hoechste Wasserfall Sloweniens
Slap Boka – der höchste Wasserfall Sloweniens – allerdings kommt man nicht wirklich nah ran…

Ausflüge rund um Bovec

Als Ausflug von Bovec bietet sich an heißen Tagen der 30 Fahrminuten entfernte Raibl See (Lago del Predil) direkt an der italienisch slowenischen Grenze an. Der See liegt auf 969 Metern, das Wasser ist im Sommer warm genug zum Baden. Um den See findest du schöne Strände und Bademöglichkeiten, Bars und ein Restaurant. Verschiedene Sportaktivitäten werden angeboten, zum Beispiel Kajak- und Kanufahren, Stand up Paddling (SUP) und Tretbootfahren.

Der Lago del Predil in Italien nahe Slowenien
Lago del Predil in Italien unweit der slowenischen Grenze

Festung Kluže

Nördlich von Bovec an der Straße Richtung Predil, ca. 4 Kilometer von Bovec entfernt, liegt die Festung Kluže. Im Inneren gibt es eine Ausstellung, die unter anderem über die Rolle des Soča Tals im Ersten Weltkrieg informiert. Von der Brücke direkt an der Festung aus kannst du einen Blick auf die enge Koritnica Klamm, eine 1.000 Meter lange Schlucht, werfen. Allerdings haben wir von hier aus leider keinen Weg gefunden, auf dem man diese Klamm näher erkunden kann.

 

Folgt man von Bovec aus dem Verlauf der Soča, wird die Landschaft etwas weiter, die Berge flacher und grüner. Kobarid und Tolmin sind nach unserem Empfinden etwas ruhiger als Bovec, liegen aber natürlich auch nicht ganz so spektakulär und zentral.

Auf den Spuren der Vergangenheit durch Kobarid


Das dunkle Kapitel des Soča Tals

So idyllisch wie sich uns das Soca Tal heute präsentiert ist es schwer vorstellbar, dass hier im letzten Jahrhundert über eine Million Menschen sterben mussten. Denn nachdem Italien Österreich-Ungarn im Mai 1915 den Krieg erklärt hatte, verlief die Front rund zwei Jahre lang entlang der Soča. Zwölf Schlachten wurden hier ausgetragen, in der letzten konnte die Österreich-Ungarische Armee mithilfe der Deutschen die Italiener besiegen und die Front verschieben.

Im gesamten Triglav Nationalpark und vor allem auch in und um Kobarid sind viele Erinnerungen an die Isonzo- bzw. Soča-Front erhalten. Viele Informationen über die Kriegszeit erhältst du in der Festung Kluže bei Bovec, im Museum Kobarid oder in verschiedenen Freilichtmuseen. Die historische Rundwanderung um Kobarid (5 km) verbindet als Lehr- und Erinnerungspfad verschiedene historische Denkmäler wie das italienische Beinhaus und endet am Museum Kobarid. (→ Der Lehrpfad steht auf unserer Wunschliste für die nächste Reise!)

Ebenso sind die Russische Kapelle am Beginn des Vršič-Passes, Bunkerruinen und Soldatenfriedhöfe sowie die Passstraße selbst, die von russischen Kriegsgefangenen für die Frontversorgung gebaut wurde, Zeugen der grausamen Zeit. Auf Wanderungen ist es wohl nicht unüblich, auf Schützengräben, alte Handgranaten, Trinkflaschen, Kleidung oder andere Hinterlassenschaften des Krieges zu stoßen.

Russische Kapelle auf dem Vrsic Pass
Russische Kapelle auf dem Vršič-Pass

In Kobarid wollten wir eigentlich noch den wohl sehr schönen Kozjak Wasserfall anschauen, den man über einen kurzen Fußweg erreicht. Allerdings haben wir diese kleine Wanderung aus Zeitgründen leider streichen müssen.

Wer in Bovec noch nicht genug vom Wassersport bekommen hat, findet auch in Kobarid verschiedene Angebote wie Rafting, Kajak, Canyoning und Hydrospeed. Die Stadt bietet einen praktischen Hop on Hop of Bus, der dich günstig zu den Highlights in der Umgebung bringt (allerdings nur im Juli und August).

Die Tolminer Klammen

Tolmin lag auf unserem Weg Richtung Bled, daher hat sich der Besuch der Tolminer Klammen natürlich angeboten. Und es hat sich wirklich gelohnt!

Die Tolminer Klammen bilden den südlichsten Eingang zum Triglav Nationalpark und sind gleichzeitig dessen niedrigster Punkt. Auf dem rund 2 Kilometer langen Rundweg geht es durch die engen und spektakulären Schluchten, die die Flüsse Tolminka und Zadlascica ins Gestein geschnitten haben. Das Wasser rauscht durch die Klamm, flauschiges Moss wuchert und die wenige Sonne, die es in den Canyon schafft, zaubert Lichtspiele an die Felsen.

Wanderung durch die Tolminer Klammen im Soca Tal
Wanderung durch die Tolminer Klammen

Infos zur Tolminer Klamm

  • Einfacher und lohnenswerter 2 Kilometer langer Rundweg durch die Tolminer Klamm
  • Eintritt je nach Saison 5-8 EUR pro Person
  • Öffnungszeiten je nach Saison, genaue Infos auf der Website
  • Parken kostenpflichtig entweder direkt am Eingang oder einen circa 20-minütigen Fußmarsch entfernt auf den Ausweichparkplätzen (ausgeschildert, kostenlos)

⇒ Du willst noch mehr Inspiration? Hier stellen wir dir unseren Slowenien Roadtrip durch den Triglav Nationalpark mit allen Highlights & Wanderungen vor!


Unsere Tipps für dein Outdoor-Abenteuer in Slowenien

Anfahrt ins Soca Tal

Von München aus sind es 375 km nach Bovec im Soča Tal. Wenn du mit dem eigenen Auto anreist, empfehlen wir dir eine Übernachtung in Österreich oder in Kranjska Gora im Norden Sloweniens. Villach in Kärnten bietet sich mit seinen zahlreichen Seen, Wanderwegen und einer tollen Therme für einen Zwischenstopp an. So kannst du die Fahrt durch den Triglav Nationalpark morgens in aller Ruhe fortsetzen und hast ausreichend Zeit, den Nationalpark zu genießen.

Der Faaker See bei Villach in Kaernten, Oesterreich
Der Faaker See bei Villach in Kärnten, Österreich – perfekt für einen Zwischenstopp

Alternativ kannst du nach Ljubljana oder Triest (Italien) fliegen, und dort einen Mietwagen übernehmen. Vom Flughafen Triest sind es 1,5 Stunden, von der Hauptstadt Ljubjana gute zwei Stunden Fahrt ins Soca Valley.

Wohin im Soča Valley und wieviel Zeit einplanen?

Bovec, Kobarid und Tolmin sind gute Ausgangspunkte für dein Outdoor Abenteuer im Soca Tal. Mindestens drei volle Tage solltest du einplanen, um das Tal zu erkunden und verschiedene Aktivitäten zu buchen.

In Bovec kann man es gut mehrere Tage aushalten und von dort Ausflüge in die Umgebung machen. Wenn wir uns wieder für einen einzigen Ort entscheiden müssten, wäre es Bovec wegen der zentralen Lage.

Wann nach Slowenien?

2017 waren wir Ende Juli im Soča Tal, in der absoluten Hauptferienzeit. Dementsprechend voll war es überall. Empfehlen würden wir daher eher Juni oder September. Im Frühling sind die Wasserfälle am Schönsten, das Wetter kann natürlich noch etwas wechselhaft sein.

Anfang September 2019 wurde es langsam ruhiger, die zweite Septemberhälfte dürfte unserer Einschätzung nach eine perfekte Reisezeit sein! Allerdings fahren dann auch die (Pendel-)Busse deutlich seltener.

Preise und Kosten im Soca Tal

Die Preise für Hotels, Restaurants, Lebensmittel und Benzin sind nicht wirklich günstig und entsprechen fast dem Niveau in Deutschland.

Rumkommen vor Ort

Mit eigenem Auto oder einem Mietwagen bist du am flexibelsten. Vor Ort gibt es aber auch gute Busverbindungen, was vor allem für längere Wanderungen praktisch ist. So kommst du immer problemlos zurück zum Ausgangsort. Aber Achtung: Außerhalb der Hauptsaison verkehren die Busse deutlich(!) seltener.

Unterkunft und Restaurants in Bovec

2017 haben wir im Hotel Boka *, wenige Kilometer südlich von Bovec übernachtet. Von dort kann man in wenigen Minuten zum Wasserfall Boka laufen. Eine Einstiegsstation für Kajaks befindet sich direkt neben dem Hotel. Toller Ausblick, schöne Zimmer und gutes Frühstück. Absolut empfehlenswert! (Doppelzimmer im Juli 2017 ca. 80 EUR)

Das Hotel Ana (Hotel Boca) bei Bovec
Das Hotel Ana (Hotel Boka) bei Bovec

2019 waren wir auf dem Campingplatz „Camp Vodenca“ in Bovec, der sehr viele Outdoor-Aktivitäten anbietet (34 EUR pro Nacht für 2 Personen im Wohnmobil inkl. Strom).

Zwei gute Restaurants in Bovec sind Letni Vrt (Italiener) und Gostilna Sovdat (Burger, Slowenisch).

Gute Informationsquellen für deine Reise ins Soca Tal

  • Dazu haben wir uns für den Wanderführer „Julische Alpen“ von KOMPASS * entschieden

Uns hat das Soča Tal in Slowenien absolut beeindruckt und begeistert! Obwohl wir nun schon zweimal hier waren, haben wir noch immer nicht alles erkundet und entdeckt. Wir wollen dieses wunderschöne Fleckchen Erde auf jeden Fall noch ein weiteres Mal besuchen!

Warst du schonmal im Soča Tal? Oder haben wir dir Lust auf einen Besuch gemacht? Wir sind gespannt!

Lust auf mehr Outdoor Reise-Ideen in Europa?


* Dein Vertrauen ist uns wichtig! Wenn du über die mit * markierten Empfehlungs-Links kaufst oder buchst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich bleibt der Preis natürlich gleich! Vielen lieben Dank ♥
Alle anderen im Artikel genannten Orte und Marken sind unbezahlte, unbeauftragte Empfehlungen.


Pinne den Outdoor-Guide auf Pinterest!

Outdoor Highlights im Soca Tal in Slowenien
Unsere Outdoor Highlights im Soca Tal in Slowenien
Dir gefällt der Beitrag? Teile ihn gerne!
Similar Posts

12 Comments

  1. Hallo ihr beiden,

    Vielen Dank für den informationsreichen und kompakten Artikel. Wir haben ihn über Pinterest gefunden und er war schon mal echt klasse, um einen kurzen Einblick von dem schönen Nordwesten Sloweniens zu bekommen.
    Wir wollen über Ostern mit unserem umgebauten Feuerwehrauto nach Slowenien und hoffen, dass das Wetter mitspielt und nicht mehr allzu viel Schnee liegt (Vrsic-Pass).
    Eure Tipps sind auf jeden Fall schon mal super hilfreich.
    Liebe Grüße aus dem schönen Bayern
    Annika&Flo

    1. Hallo ihr zwei! Cool, euer umgebauter Camper ist ja echt der Hit 🙂
      Freut uns, dass wir ein bisschen Inspiration liefern konnten! Wir wollen auch unbedingt diesen Herbst nochmal nach Slowenien, um auch den Rest des Landes zu erkunden.
      Viel Spaß euch!
      Liebe Grüße, Lisa

  2. Ein wirklich toller Bericht über Slowenien!
    Fast jeder, der schon mal Slowenien besucht hat, ist von diesem kleinen Land begeistert und kommt immer wieder. So auch wir. Wir reisen mit Wohnmobil und haben längst noch nicht alles gesehen. Selbst wenn wir mal nach Kroatien fahren, auf dem Rückweg planen wir immer ein paar Tage Slowenien ein.

    Viele Grüße
    Melanie

    1. Hallo Melanie!
      Vielen lieben Dank! Slowenien ist nächstes Jahr nochmal fest eingeplant 🙂 Werden mal bei euch reinlesen, da habt ihr ja auch gute Tipps!
      Liebe Grüße, Lisa

  3. Toll diese Outdooraktivitäten! Momentan scheint Slowenien im Tour-Trend zu liegen…und ich habe es mal wieder nicht mitbekommen :-), aber wenn ich da hinfahre nehme ich den Artikel mit! Und mache auf jeden Fall eine Kajak Tour durch die türkisblaue Soca in Bovec. Das sieht echt klasse da aus! Hab euch auch schon auf FB geteilt an meine Followergruppe…

    1. Hallo Marina,
      ganz ehrlich: der Slowenien Besuch war reiner Zufall weil wir in der Nähe in Österreich waren. Dass das die neue Trend-Region ist, wurde uns erst dort so richtig bewusst ;-)! Freut uns wahnsinnig, dass du unsere Tipps teilst, vielen Dank!!
      Liebe Grüße und schon im Voraus viel Spaß bei der Kajak-Tour :-)!
      Lisa

  4. Meine Familie war vor kurzem im Soca Valley und sie haben auch schon ausgiebig geschwärmt. Dein Bericht macht mir gleich noch mal mehr Lust, dieses paradiesische Fleckchen Erde zu erkunschaften, da ich ein totaler Outdoor Fan bin. Danke für den tollen Bericht!

    Liebe Grüße,
    Michaela

    1. Sehr gerne, liebe Michaela! Freut uns, wenn wir dir Lust auf ein Reiseziel machen konnten! Als Outdoor-Fan wirst du dort auf jeden Fall Spaß haben!
      Liebe Grüße, Lisa

  5. Hallo Lisa,
    ich habe Slowenien offenbar komplett unterschätzt. Die Natur schaut grandios zum Wandern aus. Und die Farben und Schluchten machen Neuseeland Konkurrenz.
    Ich werde die Region ganz sicher für das kommende Jahr anpeilen.
    Sonnige Grüße
    Katja

    1. Hallo Katja,
      ja so ging es uns auch lange. Bis ich irgendwann Bilder gesehen habe – dann war klar dass wir da hin müssen ;-)! Nimm dir auf jeden Fall genügend Zeit, die Etappe vom Alpe-Adria-Trail zu wandern. Die muss wirklich klasse sein!
      Liebe Grüße, Lisa

  6. Gerade heute haben wir in der Mittagspause über dieses Tal gesprochen, lustig! Die Farben und die Landschaft sind einfach unglaublich!
    Hab heute Mittag schon beschlossen, das mal für nöchstes Jahr anzupeilen.
    Danke für die ausführliche Beschreibung und die vielen Tipps
    Lg Miriam vom Reiseblog
    North Star Chronicles

    1. Hallo Miriam,
      toll, das passt ja super 🙂 Freut mich, dass du bei uns fündig geworden bist! Wir hatten leider viel zu wenig Zeit und werden nächstes Jahr auch nochmal einen größeren Roadtrip durch Slowenien anpeilen…
      Liebe Grüße, Lisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.