Marco beim Wandern mit Blick auf das Dorf Vescine

Beim Wandern in der Toskana bzw. im Chianti Gebiet trifft man stundenlang auf keine andere Menschenseele. Denn das Wandern ist in dieser Region noch nicht so ausgeprägt. Besonders gut eignen sich Frühjahr und Herbst, da auf den Wegen oft wenig Schatten ist.

Das Wandern in der Toskana ist nicht ganz so einfach, denn es gibt kein sehr gut ausgebautes und markiertes Netz an Wanderwegen. Dennoch gibt es einige schöne Möglichkeiten. Aber wie schon der nette junge Herr in der Touristeninformation in Gailoe sagte „We´re in Italy….“ Man muss sich also manchmal mehr auf sein eigenes Gespür und die Karte verlassen als auf die Markierungen.

Deshalb haben wir dir hier unsere beiden Wanderrouten genauer beschrieben.

Wanderführer und Auskünfte

Zur Unterstützung hatten wir den Rother Wanderführer Toskana Süd von Rolf Goetz dabei. Dieser ist grundsätzlich sehr gut und empfehlenswert. Der kompakte Wanderführer ist aus dem Jahr 2016 und recht aktuell. Dennoch können sich die Begebenheiten der Routen natürlich immer schnell ändern.

Der Toskana Wanderführer vom Michael Müller Verlag, MM-Wandern, erscheint laut Verlagsinfo ab September 2017 in einer Neuauflage.

Gute Hilfestellung, kostenloses Kartenmaterial und Wegbeschreibungen haben wir in der Touristeninformation in Gaiole in der Fußgängerzone erhalten.

Volpaia - Mittelalterdorf im Chianti
Volpaia – unser Lieblingsdorf im Chianti

Wanderung nach Volpaia – unser Lieblingsdorf im Chianti

Gutes Schuhwerk, Wasser, Sonnenschutz, ca. 8 km, 2 Stunden hin und zurück

Von Radda aus fährst du erstmal Richtung Florenz. An einem Kreisverkehr im Örtchen Villa siehst du Volpaia angeschrieben. Nimm diese Straße bis du zu einer verlassenen Firma (Ruine) kommst. Gegenüber ist ein Weingut. Hier kannst du dein Auto irgendwo parken und startest deine Wanderung.

Nehme als erstes die linke Straße (nicht rechts wo Volpaia angeschrieben ist!). Der Weg führt entlang der Hauptstraße recht steil bergauf. Es herrscht dort wenig Verkehr.

Nach etwa 1,5 km erreichst du die Kirche S. Maria Novella. Gegenüber der Kirche führt ein kleiner grasbewachsener Weg den Berg hinunter und nach kurzer Zeit in den Wald. Bleibe für ca. weitere 1,5 km auf diesem Weg und ignoriere alle kreuzenden Pfade. Nach ungefähr 15 Minuten erreichst du eine Lichtung bzw. Kreuzung, die mit zwei großen Steinen markiert ist. Du erkennst die Kreuzung auch daran, dass es nun auf einen Schotterweg geht. Biege nach links ab.

Nach wenigen Metern siehst du bereits die ersten Häuser zu deiner Rechten. Das letzte Stück bergauf wird´s nochmal anstrengend. Es geht über einen steinigen Weg und zum Abschluss durch eine von Zypressen gesäumte „Allee“. An deren Ende kommst du mitten im wunderschönen Mittelalter-Dorf Volpaia an, wo die Zeit stehengeblieben zu sein scheint.

Eine schöne Pause kannst du in der Bar Uzzi machen. Gute Snacks und Erfrischungen. Oder du machst eine Weinprobe in den berühmten Weinkellern des Dorfes. Der Vorteil: bis du wieder zurückgewandert bist ist der Alkohol rausgeschwitzt ;-)..

Die Bar Ucci in unserem Lieblingsdorf Volpaia
Die Bar Ucci in unserem Lieblingsdorf Volpaia

Nach deiner Pause in Volpaia nimmst du zuerst den gleichen Weg zurück. Sobald du wieder an der oben beschriebenen „Kreuzung“ bzw. Lichtung ankommst, biegst du nicht rechts ab sondern gehst weiter auf dem Schotterweg geradeaus. Dieser führt auf die Landstraße Radda – Volpaia, die bei uns am Nachmittag nicht viel befahren war. Dieser Straße folgst du ca. 1,5 km bergab bis zu deinem geparkten Auto.

 

Volpaia Route 2 – Von Volpaia nach Castelvecchi

Gutes Schuhwerk, lange Hosen wegen Gestrüpp, Wasser, Sonnenschutz, 7 km, 2 Stunden

Eine Tour durch dichtes Gestrüpp. Zu finden im Rother Reiseführer (Ausgabe 2016) Wanderung 4 „Von Volpaia nach Castelvecchi“.

 

Rundwanderung von Gaiole über Spaltenna, Vertine und Castello di Donato zurück nach Gaiole

Gutes Schuhwerk, Wasser, Sonnenschutz, ca. 9 km, 2,5 Stunden

Leider haben wir uns auf einer Wanderung gemäß dem Rother Wanderführer verlaufen bzw. sind wegen neuer Zäune auf der eigentlichen Strecke nicht weitergekommen (Tour 6 „Von Gaiole zum Castello di Meleto“ solltest du also so NICHT machen, sondern stattdessen unserer Tour folgen).

Daher stellen wir dir unsere selbst kreierte Tour vor. Dauer ca. 2 Stunden. Leider hat Marco nach der Wanderung seine Sportuhr verloren, so dass wir keine exakten Kilometerangaben liefern können ☹… Es waren aber ca. 9 Kilometer.

In Gaiole in Chianti parken auf dem kostenfreiem Parkplatz (in der Stadt nicht kostenlos!) gegenüber der Schule (Via G. Galilei). Vom Parkplatz aus läufst du nach rechts in Richtung Siena etwa 250 Meter bis du die Kreuzung mit der Hauptstraße erreichst.

Dort läufst du an einem Vorfahrt-Achten Schild einen nicht markierten Waldweg hinauf. Dieser führt bald von Zypressen begleitet zur Pieve di Santa Maria a Spaltenna. In den Gemäuern der alten Kirche hat sich das Luxus-Hotel Castello di Spaltenna eingerichtet. Von dort gehst du auf der Hauptstraße die zurück nach Gaiole führt ein paar Meter weiter. An einer Kreuzung weist ein Schild nach links oben Richtung „S. Donato in Perano“.

Das Castello di Spaltenna. Frueher eine Zitadelle mit mächtigem Glockenturm, heute ein Hotel im Chianti
Das Castello di Spaltenna. Früher eine Zitadelle mit mächtigem Glockenturm, heute ein luxuriöses Hotel im Chianti
Blick über die Weinberge auf das Castello di Spaltenna
Blick über die Weinberge auf das Castello di Spaltenna

Ein Stück der Hauptstraße (wenig befahren) nach oben folgen bis rechts ein Weinberg und links ein Tor zu einem Anwesen auftaucht. Neben dem Tor nimmst du den Schotterweg. Laufe immer geradeaus, auch an einer auftauchenden Lichtung gehst du weiter geradeaus bergab. Nach wenigen Metern triffst du links auf ein privates Anwesen, rechts geht es einen Graspfad bergab (ziemlich zugewachsen), du siehst rote Pfeile. Diesem Graspfad folgst du.

Unten angekommen siehst du links umzäunte Weinberge. Durch das Gitter darfst du durchlaufen, du musst es allerdings wieder gut schließen um die Weinreben vor Tieren zu schützen. Durch den Weinberg läufst du bergauf, wo du schon einen Hof siehst. Oben angekommen kommst du rechts vom Privathaus durch ein weiteres Gitter wieder runter vom Privatgrundstück. Der kleine Weg führt auf die Hauptstraße. Hier ist der zuckersüße Ort Vertine nicht mehr zu übersehen.

Schön ist die Bar „La Vineria di Vertine” in Vertine. Aber Achtung – Montag ist Ruhetag, wie wir leider bemerken mussten.

Vertine in Chianti. Ein wunderschönes mittelalterliches Dorf in der Toskana
Vertine in Chianti. Ein wunderschönes mittelalterliches Dorf in der Toskana
Pause auf unserer Wanderung von Gaiole durch das Chianti in der Toskana
Pause auf unserer Wanderung von Gaiole durch das Chianti in der Toskana

Nach einer Stärkung und Spaziergang durch das mittelalterliche Bergdorf gehst du auf der Asphaltstraße weiter Richtung Castello di Donato (ausgeschildert). Die Asphaltstraße wird bald zur Schotterstraße. Sobald du an die Kreuzung kommst, an der es links nach Castello di Donato geht kannst du dich entscheiden:

Entweder du biegst links ab und läufst (ca. 1 Kilometer) nach Castello di Donato. Das Anwesen ist allerdings privat und zu sehen gibt es nichts. Lohnenswert sind nur die Ausblicke auf Vertine und die Toskanahügel auf dem Weg („der Weg ist das Ziel“ ;-)..).

Ausblick beim Wandern ueber die Weinberge Richtung Vertine in Chianti
Ausblick über die Weinberge Richtung Vertine in Chianti

Oder du gehst an der Kreuzung gleich rechts bergab zurück nach Gaiole.

Hinweis: Es gibt am Castello di Donato noch eine weitere Routenoption. Gegenüber dem Privatanwesen ist weiß rot die Route 5 markiert. Sie führt vermutlich in einem Bogen wieder zurück nach Vertine. Wir haben diese aber nicht ausprobiert und können dazu deshalb nichts sagen!

Bist du auch schonmal in der Toskana gewandert? Hast du weitere Vorschläge? Schreibe uns gerne einen Kommentar!

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.