Mosaik in der Basilica di Sant Apollinare in Classe bei Ravenna

Nach Ravenna kommen wir immer wieder gerne. Die Stadt in der Emilia Romagna in Norditalien ist herrlich entspannt und bis heute von Touristenmassen verschont. Was eigentlich verwundert, bei ihren einzigartigen Sehenswürdigkeiten, von denen gleich acht frühchristliche und byzantinische Baudenkmäler zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen.

Allein um die wunderschönen und beeindruckenden Mosaike zu bestaunen, für die Ravenna weltberühmt ist, lohnt sich ein Besuch der Stadt. Aber auch darüber hinaus hat Ravenna Flair! Wir verraten dir unsere Tipps für Ravenna und die schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Ravenna in der Emilia-Romagna

Ravenna liegt rund eine Autostunde östlich von Bologna, der Hauptstadt der Emilia Romagna, nahe der beliebten Adriaküste. Während die Stadt 500 v. Chr. tatsächlich mitten in einer Lagunenlandschaft entstand, umspült vom Meer und den Sümpfen des Po-Deltas, liegen heute durch aufwändige Trockenlegungsmaßnahmen neun Kilometer zwischen Stadt und Meer.

Mit 160.000 Einwohnern ist Ravenna noch wunderbar entspannt, das Zentrum ist recht kompakt und die meisten Sehenswürdigkeiten sind bequem auf einem Spaziergang zu erreichen.

Schirmgasse in Ravenna in der Emilia Romagna
Farbenfrohe Schirmgasse in Ravenna

Die spätantiken Mosaike von Ravenna: ein kurzer Streifzug durch die Geschichte der Stadt

Wie in vielen Regionen Mittelitaliens, siedelten um 500 v. Chr. Etrusker und Umbrier in Ravenna. Mit dem Bau der alten Römerstraße Via Emilia zwischen Piacenza und Rimini im 2. Jh. V. Chr. geriet Ravenna unter römischen Einfluss. Caesar zog von hier aus über den Rubikon in den Bürgerkrieg mit Pompeius und unter Caesars Großneffen Kaiser Augustus wurde der Militärhafen von Classe nahe der Stadt zu einem der wichtigsten Militärhäfen im Römischen Reich.

Als Kaiser Flavius Honorius die Hauptstadt des Weströmischen Reichs 402 n. Chr. von Mailand nach Ravenna verlagerte, begann die Blütezeit der nun kaiserlichen Stadt. Nach dem Tod von Honorius regierte seine Halbschwester Galla Placidia das Weströmische Reich, ließ Kirchen in Ravenna bauen und die Stadt erstmals kulturell aufblühen. Danach prägten vor allem die Ostgoten unter Theoderich dem Großen die Stadt, bevor Ravenna nach der Rückeroberung Italiens durch oströmische Truppen zum Exarchat, zum Verwaltungsbezirk des Byzantinischen Reichs wurde.

Aus dieser Zeit des 5. bis 7. Jahrhunderts stammen Ravennas wichtigste Baudenkmäler und Mosaiken die vor allem deshalb so einzigartig sind, da sie als nahezu einzige Mosaike des Oströmischen Reichs erhalten blieben und den byzantinischen Bilderstreit überstanden.

Mosaik in der Basilika San Vitale in Ravenna
Beeindruckende Mosaike in der Basilika San Vitale in Ravenna

Ein weiterer Stolz der Stadt ist der italienische Dichter Dante Alighieri, der nach seiner Vertreibung aus Florenz die Göttliche Komödie in Ravenna vollendete und nach seinem Tod 1321 hier beigesetzt wurde.

Ravenna wurde im zweiten Weltkrieg stark zerstört, die wichtigsten Baudenkmäler blieben von den Bombenangriffen jedoch glücklicherweise verschont.

Ravenna Sehenswürdigkeiten: Die schönsten Mosaike von Ravenna

Basilica di San Vitale {1}

Absolut beeindruckend ist es, den von außen eher unscheinbaren achteckigen Zentralbau der Basilica di San Vitale zu betreten. Die außergewöhnliche Form, die prachtvollen Fresken, die glitzernden Mosaike – ich wusste wirklich nicht, wohin ich zuerst schauen sollte. Der Bau der Basilika wurde 526 unter dem Ostgotenkönig Theoderich begonnen, allerdings erst während der oströmischen Herrschaft 547 fertig gestellt und geweiht.

Die Basilica di San Vitale in Ravenna ist eine der Top Ravenna Sehenswuerdigkeiten
Von außen wirkt die Basilica San Vitale schlicht

Der achteckige Kirchenraum wird gesäumt von acht hohen Bögen, sieben davon zweistöckig und durch Arkaden und Säulen unterteilt. Im achten Bogen liegt der Altarraum, in dem die weltberühmten byzantinischen Mosaiken auch nach 1.500 Jahren immer noch unglaublich kräftig und farbenfroh funkeln.

Im Deckengewölbe zeigen sie vier Engel, die ein Medaillon mit dem Opferlamm tragen. Darunter thront in der Apsis Jesus zwischen zwei Engeln auf einer Weltkugel. Rundherum Szenen des Alten Testaments, Propheten und Evangelisten. Auch das Kaiserpaar Justinian und Theodora ließ sich hier in Mosaiken verewigen.

Mosaike in der Basilika San Vitale in Ravenna
Wunderschöne Mosaiken in der Basilica di San Vitale in Ravenna

Die wunderschönen Fresken entstanden erst Ende des 18. Jahrhunderts, als Benediktinermönche die Kirche ausschmücken ließen.

Mosaiken in Ravenna in der Basilica San Vitale
Bögen und Arkaden in der achteckigen Basilika San Vitale
Basilika San Vitale in Ravenna
Wunderbare Fresken in der Basilika San Vitale

Seit 1996 gehört San Vitale gemeinsam mit sieben weiteren Kirchen und Mausoleen in Ravenna zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Mausoleo di Galla Placidia (Mausoleum der Galla Placidia) {2}

Gleich neben der Basilika San Vitale befindet sich das Mausoleum der Galla Placidia, die nach dem Tod ihres Halbbruders Kaiser Flavius Honorius das Weströmische Reich regierte. Sie ließ in Ravenna neben Kirchen wie San Giovanni Evangelista Mitte des 5. Jh. auch ihr eigenes Grabmal errichten, das rund 100 Jahre älter ist als die Basilika San Vitale und damit die ältesten Mosaike Ravennas beherbergt. Allerdings wurde sie darin wohl nie bestattet, da sie in Rom starb.

Auch dieser kleine Backsteinbau mit dem Grundriss eines Kreuzes wirkt von außen total unscheinbar. Im Inneren erwarten dich Mosaike in strahlendem Blau und Gold. Christus sitzt als Guter Hirte zwischen seiner Schafherde, in der Kuppel leuchtet ein goldenes Kreuz im von Sternen überzogenen Himmel.

Mosaiken in Ravenna im Mausoleum der Placidia Galla
Funkelnder Sternenhimmel aus Mosaiken
Mosaiken im Mausoleum der Galla Placidia in Ravenna
Mosaiken im Mausoleum der Galla Placidia in Ravenna

Battistero degli Ortodossi (Neonische Taufkapelle) {3}

Neben dem Dom von Ravenna, dessen frühchristliche Kirche aus dem 4. Jh. später durch einen barocken Neubau ersetzt wurde, steht die im 5. Jh. erbaute achteckige Taufkapelle. Prachtvoll und farbenfroh zeigen die Mosaiken in der Kuppel auf blauen Untergrund die Taufe Christi im Jordan, umgeben von den 12 Aposteln. In der Mitte des Raumes steht noch das große Taufbecken, in das die Täuflinge eintauchen mussten.

Der Duomo von Ravenna
Der Dom von Ravenna

Cappella di Sant´Andrea (Erzbischöfliche Kapelle) {4}

Die Kapelle wurde Anfang des 6 Jh. von Bischof Petrus II. unter Theoderich gebaut, gehört heute zum Erzbischöflichen Museum im Bischofspalast und blieb als einzige erzbischöfliche Kapelle aus der frühchristlichen Epoche vollständig erhalten. Die Mosaiken zeigen Christus in Kleidung eines römischen Feldherren, wie er auf eine Schlange und einen Löwen tritt, das Christusmonogramm umgeben von vier Engeln und den Symbolen der Evangelisten sowie einen goldenen Himmel mit 99 Vogelarten.

Basilica di Sant´Apollinare Nuovo {5}

Am östlichen Ende der Altstadt Ravennas, neben dem Palast Theoderichs, liegt die Basilica di Sant´Apollinare Nuovo mit ihrem (erst später errichteten) mittelalterlichen Campanile.

Basilica di Sant Apollinare Nuovo in Ravenna
Basilica di Sant´Apollinare Nuovo in Ravenna

Theoderich der Große ließ die Basilika 519 als Pfalzkapelle der Ostgoten und des arianischen Glaubens bauen. Teilweise wurden die „ketzerischen“ Wandbilder ersetzt, als Bischof Agnellus im 6. Jh. die arianischen Kirchen in katholische Gotteshäuser umweihte. Früher stellten die Mosaike im Eingangsbereich den Palast Theoderichs mit arianischen Würdenträger dar, diese wurden später durch Vorhänge ersetzt.

Mosaike in der Basilica Sant Apollinare Nuovo in Ravenna
Vorhänge statt arianischer Würdenträger in der Basilica Sant´Apollinare Nuovo

Die langen Wände der Basilika zeigen auf beiden Seiten Szenen aus dem Leben Christi. Rechts ziehen Märtyrer zum Thron Jesu, links folgen Jungfrauen den Heiligen Drei Königen zu Maria mit dem Kind.

Mosaike in der Basilica Sant Apollinare Nuovo in Ravenna
Jungfrauen folgen den Heiligen Drei Königen zu Maria mit dem Kind

⇒ Die Mosaiken von Ravenna mit dem Kombiticket entdecken

Am besten erkundest du die bis hierher vorgestellten Sehenswürdigkeiten und Mosaiken mit dem Kombiticket. Für 10,50 EUR erhältst du Zugang zu folgenden Denkmälern:

  • Basilika San Vitale
  • Mausoleum der Galla Placidia
  • Neonische Taufkapelle
  • Erzbischöfliches Museum und Kapelle Sant’Andrea
  • Basilika Sant’Apollinare Nuovo

Das Kombiticket gilt an 7 aufeinanderfolgenden Tagen ab Ausstellungsdatum. Kaufen kannst du es in Ticketshops vor allen inkludierten Monumenten.

Öffnungszeiten der o.g. Sehenswürdigkeiten

  • März bis Oktober täglich 9 – 19 Uhr
  • November bis Februar täglich 10 – 17 Uhr

Weiterführende Infos zu Ravennas Mosaiken und dem Kombiticket:


Mausoleo di Teodorico {6}

Ziemlich außerhalb im Nordosten der Stadt steht das Mausoleum von Theoderich dem Großen. Er ließ es sich 520 als Grabmal direkt neben dem antiken Feld Coriandro errichten, dem Begräbnisplatz der Goten. Bisher haben wir es leider noch nicht geschafft, das Mausoleum zu besuchen.

Infos Mausoleo di Teodorico

  • Öffnungszeiten: Täglich 8.30 bis 16.30 Uhr
  • Eintritt: 4 EUR

Basilica di Sant´Apollinare in Classe {7}

Ebenfalls zum Weltkulturerbe gehört die Basilica di Sant´Apollinare in Classe, rund 6 Kilometer außerhalb von Ravenna. Sie gilt als größte und besterhaltene Kirche Ravennas und beherbergt neben Sarkophagen wunderschöne Mosaiken in der Apsis.

Sant Apollinare in Classe bei Ravenna
Basilica di Sant´Apollinare in Classe bei Ravenna

Sant Apollinare in Classe bei Ravenna

Mosaik in der Basilica di Sant Apollinare in Classe bei Ravenna
Paradiesische Mosaike in der Basilica di San´Apollinare in Classe

Inmitten einer grünen Paradieslandschaft mit Schafen, Bäumen und Pflanzen steht Sant´Apollinare, der erste Bischof von Classe. Darüber ein goldener Himmel mit riesigem Kreuz, in dessen Schnittpunkt Jesus abgebildet ist.

Infos Basilica di Sant´Apollinare in Classe:

  • Öffnungszeiten: Mo. bis Sa. 8.30 Uhr bis 19.30 Uhr, So. ab 13 Uhr
  • Eintritt (nicht im Mosaiken-Kombiticket enthalten!): 5 EUR
  • Separates Kombiticket mit Museo Classis und Antico Porto di Classe: 14 EUR

Die antike Hafenstadt Classe

Die Hafenstadt Classe wurde Anfang des 5. Jh. erbaut als Kaiser Honorius beschloss, die Hauptstadt des Weströmischen Reichs 402 nach Ravenna zu verlegen. Heute sind die Überreste der antiken Hafenstadt als archäologische Stätte geschützt und zugänglich.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Ravenna

Dante in Ravenna {8}

Nach seiner Verbannung aus Florenz lebte der italienische Dichter Dante Alighieri unter anderem in Ravenna, wo er seine berühmte Göttliche Komödie vollendete und im September 1321 starb. Da es in den Folgejahren immer wieder zu Streitereien mit Florenz kam, die den Leichnam Dantes für sich beanspruchten, hielten Franziskanermönche die sterblichen Überreste über Jahrhunderte versteckt. Erst im 19. Jahrhundert wurden sie im noch heute existierenden Grabmal bestattet.

Im Zweiten Weltkrieg wurden die Gebeine aus Angst vor Bombenangriffen kurzerhand vom kleinen Tempel entnommen und unter einem dahinter liegenden Erdhügel vergraben.

Grab von Dante in Ravenna
Dantes Grab in Ravenna
Dantes Grab in Ravenna
Im Zweiten Weltkrieg wurden die Gebeine Dantes aus Angst vor Bombenangriffen unter einem Hügel vergraben

Ravennas Sehenswürdigkeiten, Gassen und Plätze auf einem Spaziergang erkunden

Das Zentrum Ravennas kannst du gut auf einem Spaziergang zu Fuß erkunden. Wir starten für gewöhnlich vom Parkplatz am historischen Stadttor Porta Nuova aus direkt vorbei an der Kirche S. Maria in Porto und dem Ravenna Art Mueum (MAR), hinter denen der recht grüne aber wenig spektakuläre Stadtpark liegt.

Kirche Santa Maria in Porto in Ravenna
Santa Maria in Porto

Weiter geradeaus erreichst du bereits das erste UNESCO-Weltkulturerbe, die Basilika Sant´Apollinare Nuova {5}. Die nächste Querstraße nach links, kommst du zum fröhlich gelben Teatro Alighieri und gleich danach wieder nach links durch die kleine Gasse Via Dante Alighieri zu dessen Grabmal {8} (und zum Dante Museum, das allerdings aktuell geschlossen ist). Hinter dem mit Efeu bewachsenen Grabhügel siehst du bereits die Basilica di San Francesco, in der die Trauerfeier für den Dichter stattfand.

Auf der kleinen Piazza di San Francesco befindet sich die Touristeninformation, in der du dich mit Infos und einem Stadtplan ausstatten kannst. Ab sofort ist eine Karte auch hilfreich, um die nächsten Sehenswürdigkeiten zu finden. Über die Piazza dei Caduti und die Via Ginanni erreichst du den Dom mit dem Battistero Neoniano {3} (die Neonische Taufkapelle) und dem Erzbischöflichen Museum {4}. Direkt hinter dem Dom liegt der hübsche kleine Giardino Rasponi, der aber meines Wissens aktuell leider nicht besucht werden kann.

Eis auf der Piazza del Popolo in Ravenna
Eisessen auf der Piazza del Popolo in Ravenna

Richtung Norden über die Via Rasponi kommst du zur trubeligen Piazza del Popolo, wo du erstmal eine wohl verdiente Pause einlegen kannst. Und weiter Richtung Nordwesten, durch Ravennas schöne Einkaufsstraßen und Gassen mit gemütlichen Restaurants, stößt du auf unser persönliches Highlight: Die Basilika San Vitale {1} und das Mausoleum der Galla Placidia {2}.

Leider liegt das Mausoleum des Theoderich {6} ein Stückchen außerhalb, so dass du dorthin nochmal 1,5 Kilometer zu Fuß unterwegs bist.

Schirmgasse in Ravenna in der Emilia Romagna
Farbenfrohe Schirmgasse in Ravenna
Restaurants in Ravenna
Gemütliche Restaurants in Ravennas Gassen

Nützliche Infos für deine Reise nach Ravenna

Ein bis zwei Tage reichen aus, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Ravenna zu erkunden. Das Zentrum Ravennas ist nicht groß, du kannst die Sehenswürdigkeiten bequem zu Fuß auf einem ausgedehnten Spaziergang erreichen. Möglichkeiten für Pausen ergeben sich in den vielen Cafés und auf gemütlichen Plätzen ganz automatisch.

Nur die rund 6 Kilometer von Ravennas Stadtzentrum entfernte Basilica di Sant´Apollinare in Classe musst du mit dem Auto oder dem Fahrrad anfahren.

Anreise nach Ravenna

  • Mit dem Auto klassisch über den Brenner (Brennerautobahn A22) und über Bologna nach Ravenna
  • Per Flugzeug zum internationalen Flughafen Bologna
  • Mit dem Zug von München per Direktverbindung nach Bologna, danach mit dem Regionalzug in ca. 1 ¼ Stunden weiter nach Ravenna. Auch weiter südlich, der Adria entlang nach Cervia und Rimini kommt man mit der Bahn. Um das Hinterland zu entdecken, ist das Auto allerdings die bessere Wahl.

Parken in Ravenna

Wir parken immer auf einem kleinen kostenpflichtigen Parkplatz vor der Porta Nueva und beginnen von hier aus unseren Spaziergang durch die Stadt (siehe oben).

Restaurants in Ravenna

Das wohl bekannteste Restaurant in Ravenna ist das Ca´de´Vèn – ein Lokal mit typisch romagnolischer Küche. Zwar ist es mittlerweile auch ein Touristenmagnet, in der Nebensaison teilst du dir die Tische aber fast nur mit Italienern.

Recht schön draußen sitzen kann man im Antica Bottega di Felice, wo du dich auch mit regionaler Feinkost für zuhause eindecken kannst.

Unterkünfte in Ravenna

Da wir immer mit dem Camper unterwegs sind und bei Bekannten an einem kleinen See einige Kilometer von Ravenna entfernt übernachten, haben wir leider keine Übernachtungstipps parat. Eine umfassende Übersicht über alle Unterkünfte findest du auf booking.com.

Ganz viel Italien-Liebe auf Road Traveller

Haben wir dich neugierig gemacht? Dann pinne den Artikel für später!

Unsere Tipps für Ravenna in der Emilia Romagna in Norditalien
Unsere Tipps für Ravenna in der Emilia Romagna in Norditalien
Dir gefällt der Beitrag? Teile ihn gerne!
Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.