Unser Roadtrip an der Westkueste Suedafrika mit Route, Highlights und Tipps vom Reiseblog Road Traveller

AD Blocker Detected

Ads can be a pain, but they are our only way to maintain the server. Please deactive Ads blocker to read the content. Your co-operation is highly appreciated and we hope our service can be worth it.

Die berüchtigte Wolkendecke hängt über dem Tafelberg fest, als wir mit unserem Mietwagen vom Cape Town International Airport Richtung Norden starten. Wir sind, entgegen aller Planungen, zum dritten Mal in Südafrika angekommen.

Eigentlich wollten wir ja ein paar schöne Spätsommer-Tage irgendwo in Europa verbringen. Allerdings wurde das Fernweh nach Südafrika irgendwann so groß, dass wir dem günstigen Nonstop Flugangebot nach Kapstadt nicht widerstehen konnten.

Unsere Stimmung können die Gewitterwolken über dem Tafelberg nicht trüben, denn für ein kurzes Hallo vom Bloubergstrand aus ist das Wetter völlig in Ordnung. Bevor wir nächste Woche Kapstadt bei Sonnenschein erkunden wollen, beginnt jetzt erstmal unser Roadtrip an Südafrikas Westküste: Auf dem West Coast Way nach Paternoster, durch die Cederberge und das Weinland zurück nach Kapstadt.

Der Tafelberg vom Bloubergstrand aus gesehen
Der Tafelberg vom Bloubergstrand aus gesehen

West Coast Roadtrip: Unsere Route

  • 1.Tag: Vom Cape Town International Airport (CPT) nach Paternoster (2 N.)
  • 2. Tag: West Coast Nationalpark
  • 3. Tag: Clanwilliam, die Stadt des Rooibos Tees (1 N.)
  • 4. Tag: Auf geht’s in die Cederberge (2 N.)
  • 5. Tag: Wandern in den Cederbergen
  • 6. Tag: Über die Pässe nach Stellenbosch (2 N.)
  • 7. Tag: Wein genießen in und um Stellenbosch
  • 8. Tag: Über den Kindergarten Kylemore nach Kapstadt (4 N.)
  • 9.-12. Tag: Kapstadt erkunden

Reisezeitraum: 28.09. bis 09.10.2018

Westkueste Suedafrika: unsere Roadtrip Route
Westküste Südafrika: unsere Roadtrip Route – Kartendaten © 2018 AfriGIS (Pay) Ltd, Google

Hier der Link zu unserer Roadtrip-Route auf Google my maps.

Warum gerade diese Route?

Da uns nur 12 Tage Zeit zur Verfügung stehen und wir keine riesigen Strecken zurücklegen möchten, legen wir uns auf eine Tour rund um Kapstadt fest. Wandern wollen wir, die Wildblumenblüte im südafrikanischen Frühling erleben und zum Abschluss unsere Lieblingsstadt Kapstadt erkunden. Die ideale Route dafür ist schnell gefunden: Es soll abseits des Trubels durch die wenig besuchte Cape West Coast Region gehen. 

Die Cape West Coast fasst die westlichsten Regionen Südafrikas zusammen: die Atlantikküste nördlich von Kapstadt, das südliche Namaqualand, das Swartland und die Cederberge. Sie ist Teil der Provinz Western Cape.

Unser Roadtrip entlang der Westkueste Suedafrikas
Unser Roadtrip entlang der Westküste Südafrikas – a road less travelled!

Was kann man an Südafrikas Westküste erleben? Unsere Highlights!

  • Den Postkarten-Ausblick auf den Tafelberg vom Bloubergstrand aus bestaunen
  • Die Wildblumenblüte im West Coast Nationalpark erleben (August & September)
  • Traumhafte Küstenabschnitte mit karibisch blauen Lagunen und wilden Stränden, vor allem im West Coast Nationalpark
  • Frische Meeresfrüchte in Paternoster genießen
  • Interessantes über den beliebten Rooibostee in Clanwilliam erfahren
  • Wandern und Sterne gucken in den schroffen und unberührten Cederbergen
  • Die Fahrt über den beeindruckenden Bain´s Kloof Pass (wenn man die Abzweigung nicht wie wir verpasst) – die anderen Pässe sind aber auch fantastisch
  • Relaxen, schlemmen und Wein genießen in den Cape Winelands
  • Kapstadt – für uns eine der schönsten Städte der Welt 🙂 – erleben!
Natur pur in den Cederbergen auf unserem Westkuesten Roadtrip durch Suedafrika
Natur pur in den Cederbergen

Im Folgenden geben wir dir einen ersten Überblick über unsere Roadtrip-Route. Die einzelnen Stationen stellen wir nach und nach separat vor.

Tag 1-2: Entlang der Westküste nach Paternoster und in den West Coast Nationalpark

Route: 160 km vom Flughafen Kapstadt über Bloubergstrand und Langebaan nach Paternoster
Fahrzeit: 2 Std. (reine Fahrzeit)
Unterkunft: Abalone Guesthouse (2 N.)

Vom Flughafen aus fahren wir entlang der Atlantik Westküste bis ins urige Fischerdorf Paternoster, das uns auch als Ausgangsbasis für einen Ausflug in den West Coast Nationalpark dient.

Natürlich lassen wir es uns auf der Strecke nicht entgehen, den berühmten Ausblick auf Tafelberg und Lions Head vom Bloubergstrand nördlich von Kapstadt zu bewundern. Noch hängen die Wolken tief, aber wir hoffen auf Besserung für nächste Woche.

Nach Bloubergstrand wird´s plötzlich einsam und wir können kaum glauben, dass wir gerade erst Kapstadt hinter uns gelassen haben. Die R27 führt uns kerzengerade nach Norden. Begleitet von duftendem Fynbos, Wildblumen und immer mal wieder linkerhand aufblitzend: der tiefblaue Atlantik. Nur wenige Autos kreuzen unseren Weg.

Auf einen Stopp im !Khwa ttu San Culture and Education Center verzichten wir zum einen aus Zeitgründen, zum anderen haben wir uns auf unserem Namibia Roadtrip bereits intensiv mit der Kultur der San beschäftigt. Für alle, die mehr über das ursprüngliche Jäger- und Sammlervolk im südlichen Afrika erfahren möchten, ist das Heritage Center aber unbedingt einen Abstecher wert.

Hübscher Ferienort Langebaan

Wir fahren stattdessen direkt weiter nach Langebaan, einem beliebten Ferienort der Südafrikaner. Beliebt bestimmt. Aber belebt? Momentan eher nicht, denn als wir DAS Kultlokal „Die Strandloper“ zum Lunch ansteuern, sind die Schotten dicht. So müssen wir uns mit ein paar Fotos begnügen und ziehen mit knurrenden Mägen weiter. Nach kurzem Googeln landen wir im „Pearlys on the beach“, das direkt an Langebaans türkisblauer Lagune liegt.

Tolles Open Air Lokal: Die Strandloper Langebaan
Tolles Open Air Lokal: Die Strandloper Langebaan

Paternoster an der Westküste Südafrikas

Paternoster begrüßt uns genauso, wie wir uns das vorgestellt haben. Als gemütlicher Fischer- und Ferienort mit weißgetünchten, oft reetgedeckten Häusern, tosenden Wellen und salziger Meeresluft. Die rund 1.300 Einwohner, von denen die meisten der Volksgruppe Khoikhoi angehören, leben immer noch hauptsächlich vom Fischfang bzw. dem Fangen und Verarbeiten von Lobstern.

Das Fischerdorf Paternoster an der West Coast Suedafrika
Das Fischerdorf Paternoster an Südafrikas Westküste
DAS Fotomotiv in Paternoster: Der Gemischtwarenladen Di Winkel Op Paternoster
DAS Fotomotiv in Paternoster: Der Gemischtwarenladen Di Winkel Op Paternoster

Umgeben ist der kleine Ort lediglich von Fynbos und urwüchsiger Natur. Es macht Spaß durch die Gassen zu schlendern, die hübsch maritim angelegten Gärten und Lädchen anzuschauen und die langen Sandstrände zu genießen. Viel mehr ist aber auch nicht geboten. Hier heißt es tatsächlich abschalten und Natur genießen.

Beim Abendessen kann man übrigens kaum etwas falsch machen. In den relaxten Fischerdörfern entlang der Küste gibt’s überall lecker Muscheln, Fisch und natürlich das ein oder andere Gläschen südafrikanischen Wein. Einfach aussuchen, was einem am besten zusagt!

Wildblumenblüte und Karibik-Feeling im West Coast Nationalpark

Berühmt ist die Westküste vor allem auch für ihre unglaubliche Wildblumenblüte im Frühjahr, von August bis September. Ganz besonders ausgeprägt und wunderschön anzusehen ist diese im West Coast Nationalpark.

Wildblumen und Zebras in der Postberg Section im West Coast Nationalpark
Wildblumen und Mountain Zebras im West Coast Nationalpark

Dort bringen uns allerdings nicht nur die Blumen, sondern auch das Meer zum Staunen: sieht das nicht karibisch aus?

Karibik in Suedafrika: Der West Coast Nationalpark
Ein bisschen Karibik in Südafrika: Der West Coast Nationalpark

Im West Coast Nationalpark wollten wir eigentlich wandern. Eigentlich. Denn allein alle schönen Spots ohne Stress mit dem Auto abzufahren, dauert schon den kompletten Tag. So belassen wir es bei ein paar Spaziergängen und genießen die unglaubliche Natur.

Zum Weiterlesen ⇒ Über unseren traumhaften Tag im West Coast Nationalpark

Cape Columbine Nature Reserve

Neben dem West Coast Nationalpark lohnt sich auch ein Abstecher in das kleine Cape Columbine Nature Reserve mit toller Küste und seinem Leuchtturm (Leuchtturm nur Mo. bis Fr. zugänglich).

Tag 3-5: Natur und Sterne in den Cederbergen

Route: 200 km über Citrusdal nach Clanwilliam, am nächsten Tag 100 km durch die Cederberge zur Mount Ceder Lodge
Fahrzeit: 3 Std. bis Clanwilliam, danach 2 Std. (reine Fahrzeit)
Unterkünfte: Yellow Aloe Guesthouse (1 N.) und Mount Ceder Lodge (2 N.)

Von Paternoster führt unsere Tagesetappe erstmal schnurstracks geradeaus Richtung Citrusdal. Die Stadt ist, wie man am Namen unschwer erkennen kann, ein Zentrum des Zitrusfrüchteanbaus. Deshalb unbedingt aussteigen und den großartigen Duft genießen, der einem mit seiner Süße fast den Atem raubt!

Nach Citrusdal wird es endlich wieder spannend! Denn statt der N7 wählen wir die Route über die „Vortrekker Street“ nach Clanwilliam. Auf dieser staubigen, ungeteerten Piste fühlen wir uns pudelwohl und stimmen uns schon mal auf die Wildnis der Cederberge ein.

Tolle Natur auf der Piste Richtung Clanwilliam und entlang der Cederberge
Tolle Ausblicke auf der Piste Richtung Clanwilliam

Unser heutiger Übernachtungsstop, Clanwilliam, ist das Zentrum des Rooibos Tee Anbaus. Wusstest du, dass der in Deutschland so beliebte Rooibos Tee tatsächlich ausschließlich in Südafrika – und hier auch nur in einem kleinen Gebiet am Rande der Cederberge angebaut wird?

Always take the road less travelled…

… denken wir uns am Folgetag und machen uns auf in die Cederberge! Die Cederberg Mountains liegen zwar nur knapp 3 Stunden von Kapstadt entfernt, trotzdem gehört die Region zu einer der Unberührtesten in Südafrika. Die hier heimischen (sehr scheuen) Bergleoparden haben wir zwar nicht zu Gesicht bekommen, dafür auf unseren Wanderungen gleich zwei Puffottern… Wahrzeichen der Cederberge sind die von Wind und Wetter gestalteten Steinformationen – unter anderem das beeindruckende „Maltese Cross“. Dort waren wir nach zweistündigem Aufstieg mutterseelenallein, haben die absolute Stille genossen und mal wieder bestaunt, welche Kunstwerke Mutter Natur so schafft!

Zum Weiterlesen ⇒ Wandern in den Cederbergen

Tolle Natur und Felsformationen in den Cederbergen Suedafrika

Wanderung zum beeindruckenden Maltese Cross in den Cederbergen
Beeindruckendes Maltese Cross in den Cederbergen
Einsame Piste durch die Cederberge
Einsame Piste durch die Cederberge

Tag 6: Über die Pässe nach Stellenbosch

Route: 200 km über drei Pässe und Paarl nach Stellenbosch
Fahrzeit: 3 Std. (reine Fahrzeit)
Unterkunft: Bonne Esperance Guesthouse (2 N.)

Diese Strecke über drei Pässe zieht sich zwar etwas, ist landschaftlich aber sehr schön und man lernt das ländliche und landwirtschaftlich geprägte Südafrika kennen.

Blöderweise verpassen wir ausgerechnet die Abzweigung zum Bain´s Kloof Pass, der als einer der spektakulärsten Pässe in Südafrika gilt. Aber auch die anderen Pässe bieten tolle Ausblicke und am Ende haben wir dafür noch etwas Zeit übrig, um Paarl zu erkunden.

Denn schon lange wollen wir das Afrikaanse Taalmonument besichtigen, ein Sprachdenkmal das der Sprache Afrikaans und ihrer Ursprünge gewidmet ist. Es thront hoch über Paarl in unmittelbarer Nähe zum Paarl Mountain Nature Reserve mit seinen riesigen Granitfelsen und tollen Ausblicken.

Das Afrikaanse Taalmonument in Paarl
Das Afrikaanse Taalmonument in Paarl

Eine erste Weinprobe mit „Cheese-Pairing“ lassen wir uns im für unseren Geschmack viel zu vollen, aber dennoch schönen Weingut Fairview schmecken. Das nächste Mal würden wir, um auch im Weinland abseits des Trubels zu bleiben, unbedingt einen Zwischenstopp in Riebeeck Kasteel in der wenig besuchten Swartland-Region einlegen!

Tag 7: Wein genießen in Stellenbosch

Nach so viel Wandern in wilder Natur gönnen wir uns zwei relaxte Genießertage in den wunderschönen Cape Winelands rund um Stellenbosch. Die Auswahl an Weingütern ist so unglaublich groß, dass man Wochen (und eine gute Leber) bräuchte, um alle abzuklappern…

Stellenbosch ist nach Kapstadt der zweitälteste von europäischen Siedlern gegründete Ort in Südafrika. Dementsprechend viele historische Gebäude im kapholländischen Stil gibt es entlang der von alten Eichen beschatteten Altstadtstraßen zu sehen. Los ist hier eigentlich immer was, denn Stellenbosch ist eine Universitätsstadt mit rund 30.000 Studenten. Trotzdem ist es wunderbar gemütlich und perfekt zum entspannen!

Allein wegen der Ausblicke auf die umliegenden Bergketten wie den Simonsberg, Helderberg und die Hottentots Holland Mountains könnten wir Stunden in den Gärten der Weingüter verbringen. Leider schaffen wir es wieder nicht zum Wandern ins Jonkershoek Nature Reserve, dieser Ausflug bleibt aber ganz oben auf unserer Wunschliste.

Weingut Boschendal in Franschhoek

Bezauberndes Weinland rund um Stellenbosch in Suedafrika
Bezauberndes Weinland rund um Stellenbosch (Weingut Hidden Valley)

Zum Weiterlesen ⇒ Die letzten beiden Besuche im Weinland haben wir vorwiegend in Franschhoek verbracht. Mehr über unsere Genießertage mit der Franschhoek Wine Tram und wie es uns gefallen hat, erfährst du hier.

Tag 8: Über den Kindergarten Kylemore nach Kapstadt

Route: 50 km (ohne Abstecher Kylemore)
Fahrzeit: 50 Min.
Unterkunft: 3 on Camps Bay Guesthouse (4 N.)

Wie im letzten Jahr lassen wir es uns auch diesmal nicht nehmen, unser Patenkind Meacke im Kindergarten in Kylemore bei Stellenbosch zu besuchen bevor es nach Kapstadt geht. (Organisiert über den Verein Lebenslinien e.V., Bericht folgt!)

Tag 9-12: Kapstadt erkunden

Ach Kapstadt, du bist wunderbar! Drei mal durften wir die „Mother City“ jetzt bereits besuchen, und immer noch haben wir längst nicht alles entdeckt. Eigentlich sind wir ja gar keine großen Städte-Fans – aber Kapstadt ist einfach anders. Wo sonst kannst du an einem Tag erst auf den Berg klettern und danach am schneeweißen Atlantik-Strand relaxen? Von einer der schönsten Küstenstraßen der Welt aus Wale direkt am Ufer beobachten? Mit Robben schnorcheln und Pinguine am Strand treffen? Morgens durch die bunten Märkte bummeln, mittags im Weingut relaxen und abends Weltklasse Essen gehen? Wo sonst gibt’s solche Panoramen und filmreife Sonnenuntergänge?

Ein Wal direkt an der Kueste am Chapmans Peak Drive in Kapstadt Suedafrika
Ein Wal direkt an der Küste am Chapmans Peak Drive
Blick auf Tafelberg und Lions Head in Kapstadt
Blick auf Tafelberg und Lions Head
Ausblick geniessen nach unserer Wanderung auf den Tafelberg
Ausblick genießen nach unserer Wanderung auf den Tafelberg

Unsere vier Tage in Kapstadt sind prall gefüllt: wir wandern auf den Tafelberg (via Skeleton Gorge), klappern verschiedene Märkte ab, beobachten vom Chapman´s Peak Drive aus Wale direkt am Ufer und besuchen das Township Gugulethu. (Bericht folgt!)

Noch dazu erfüllen uns einen lang gehegten Traum: Einen Rundflug mit dem Helikopter über Kapstadt!

Kapstadt von oben beim Helikopterflug - ein einmaliges Erlebnis
Kapstadt von oben aus dem Helikopter – ein einmaliges Erlebnis

Westküste Südafrika: ein Roadtrip ganz nach unserem Geschmack!

Unsere Routenwahl hätte dieses Jahr nicht besser sein können. Für uns war es die perfekte Mischung aus Natur und Stadt, Bergen und Meer, Einsamkeit und Ferienstimmung.

Wenn du bei deiner ersten Südafrika Reise bereits genug Zeit hast, können wir dir einen Roadtrip durch die Cape West Coast Region nur empfehlen. Sonst eignet sich diese Region eher für die zweite oder dritte Reise nach Südafrika, um die unbekannteren und weniger besuchten Ecken des Landes kennenzulernen.

Unser Reiseführer*

* Dein Vertrauen ist uns wichtig! Wenn du über diesen Empfehlungs-Link buchst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich bleibt der Preis natürlich gleich. Vielen lieben Dank ♥

Zur Routenplanung nutzen wir jedesmal gerne diese Roadtrip-Landkarte*:

Weitere Artikel unseres Westküsten Roadtrip 2018

Stöbere in all unseren Südafrika Reiseberichten und Reisetipps:

Suedafrika Reiseblog Road Traveller mit allen Roadtrip Routen, Reisetipps und Highlights fuer Suedafrika
Unser Südafrika Reiseblog

Dir gefällt der Artikel? Merke ihn dir bei Pinterest!

Ein Roadtrip an Südafrikas Westküste: Natur pur fernab des Trubels
Ein Roadtrip an Südafrikas Westküste: Natur pur fernab des Trubels
Dir gefällt der Beitrag? Teile ihn gerne!
Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.