Camping Tipps: mit dem Wohnmobil durch die Schweiz

AD Blocker Detected

Ads can be a pain, but they are our only way to maintain the server. Please deactive Ads blocker to read the content. Your co-operation is highly appreciated and we hope our service can be worth it.

∼ Enthält Werbung ∼ Dass wir absolute Roadtrip Fans sind, dürfte sich ja mittlerweile herumgesprochen haben. Während wir früher auch oft mit einem Toyota-Bus und Matratzen im Kofferraum in Richtung Süden unterwegs waren, bedeuteten Roadtrips für uns in letzter Zeit immer mehr die Kombination aus Mietwagen und schönen landestypischen Unterkünften.

Schon länger brannte es uns unter den Nägeln, endlich mal wieder so richtig als Camper unterwegs zu sein. Du kannst dir also vorstellen wie groß unsere Freude war, als wir von Etrusco angeboten bekamen, ihr Reisemobil T 6900 QB auszuprobieren.

Ausgestattet mit dieser komfortablen Unterkunft auf Rädern, einer guten Woche Zeit und Sonne satt in Europa entschieden wir uns für einen Camping Roadtrip durch die Schweiz und bis Norditalien.


Transparenz: Das Reisemobil wurde uns von Etrusco für diesen Roadtrip kostenfrei zur Verfügung gestellt. Unsere Meinung bleibt davon unbeeinflusst.


Warum eine Wohnmobil Tour durch die Schweiz?

Zugegeben: lange Zeit hatten wir die Schweiz als reines Skifahrer- und Wanderland im Kopf. Bis wir auf der Camping- und Tourismusmesse CMT auf die Grand Tour of Switzerland gestoßen sind. Eine 1.600 Kilometer lange, landschaftlich und kulturell tolle Route durch die gesamte Schweiz.

Es gibt wohl kaum etwas das wir mehr lieben als das Unterwegssein auf aussichtsreichen Straßen. Gepaart mit der Freiheit, einfach überall anhalten und in die Natur eintauchen zu können, waren wir sofort Feuer und Flamme für eine Wohnmobil Tour durch die Schweiz 🙂

Der Fluelapass zwischen Davos und Susch in Graubuenden im Unterengadin
Los geht unsere Wohnmobil Tour durch die Schweiz

Routenplanung: mit dem Wohnmobil durch die Schweiz

Warum sich selbst um die Routenplanung kümmern, wenn mit der Grand Tour of Switzerland schon eine geniale Strecke inklusive Kartenmaterial und Tourentipps erarbeitet wurde 😉 ? Angesichts unserer Reisedauer von gut einer Woche haben wir uns für den östlichen Abschnitt der Grand Tour vom Appenzeller Land durch Graubünden bis ins Tessin entschieden. Natürlich immer mit der Freiheit, die Route nach Lust, Laune und Wetter abzuändern.

Zwar ist die Grand Tour nicht für Wohnmobile konzipiert, entlang der Strecke gibt es aber ausreichend Camping- und Stellplätze. Die Straßen und Pässe sind für mittelgroße Wohnmobile gut befahrbar. Für sehr große Gefährte gibt es eine Karte mit Ausweichstrecken. Auf dieser Seite findest du übrigens auch Kartenmaterial der Grand Tour als GPX oder KML-Daten zum Import in dein Navigationssystem.


Hier findest du unsere Roadtrip Route durch die Schweiz mit allen Aktivitäten

 Wenn du gerne vorausplanst, kannst du dir unseren praktischen Roadtrip-Planer herunterladen.

 Schau dir auch unser YouTube Video mit unseren schönsten Erlebnissen an 🙂 :

Schweiz Roadtrip Video Reiseblog Road Traveller
Bei Klick auf das Bild wirst du zu YouTube weitergeleitet

Die offizielle Karte der Grand Tour gibt dir einen guten Überblick über die gesamte Route. Unsere Reise ging durch den östlichen Teil von St. Gallen bis Lugano (mit Abstecher nach Italien) und über den Gotthardpass und Zürich zurück nach Deutschland.

Grand Tour of Switzerland Reiseblog Road Traveller
Grand Tour of Switzerland (c) Schweiz Tourismus

Schweizer Pässe mit dem Wohnmobil befahren

Die von uns befahrenen Pässe Flüela, San Bernardino und der Gotthardpass waren allesamt sehr gut mit unserem mittelgroßen Reisemobil (6,90 Meter) machbar.

Weiterführende Tipps: Genaue Infos zur Befahrbarkeit der Schweizer Pässe mit dem Wohnmobil, Öffnungszeiten und Alternativrouten findest du beim Schweizer Mobilitätsclub.

Ebenfalls super hilfreich ist die Seite alpen-paesse.ch, auf der du dich über die aktuelle Situation (Sperrungen,etc.) informieren kannst. Dazu gibt’s interessante geschichtliche Infos zu den jeweiligen Bergpässen.

Blick auf die alte Tremolastrasse am Gotthardpass
Blick auf die alte Tremolastraße am Gotthardpass
Unser Etrusco Reisemobil auf dem Fluelapass in der Schweiz
Unser Etrusco Flitzer auf dem Flüelapass 😉

Reisezeit für Camping in der Schweiz

Wir waren Ende Juni bis Anfang Juli in der Schweiz unterwegs und haben bestes Sommerwetter erwischt. Die absolute Hochsaison (Mitte Juli bis Mitte August) war noch nicht erreicht, dementsprechend mussten wir auch keinen einzigen Campingplatz vorbuchen. Wenn überhaupt, sind Vorbuchungen höchstens in der Hauptsaison zwischen 15. Juli und 15. August notwendig.

Sicherlich sind auch der Frühling mit seiner explodierenden Natur und der Herbst mit toller Nebel- und Farbstimmung traumhaft für die Schweiz. Allerdings solltest du in der Nebensaison unbedingt die Öffnungszeiten der Campingplätze beachten. Ein Reisemobil mit Heizung ist in der kälteren Jahreszeit ebenfalls von Vorteil.

Bis circa Juni und ab Oktober können die Alpenpässe wegen Schnee gesperrt sein (aktuelle Infos auf www.alpen-paesse.ch).

Campingplätze und Stellplätze finden

Wir hatten uns vorab den kostenlosen Schweiz Campingführer von swisscamps.ch bestellt und sind mit diesem super ausgekommen. Darin findest du auch viele Campingplätze des TCS (Touring Club Schweiz, quasi der Schweizer ADAC).

Mehr Auswahl, vor allem auch für Stellplätze bieten die Apps Park4night und Campercontact.

Informativ, um schon vorher zu stöbern: Camping.ch.

Ein Klassiker ist natürlich der ADAC Camping- und Stellplatzführer, mit dem man von ADAC-Card Rabatten profitieren kann.

Leider haben wir diese Tipps der Zeitschrift „Bergwelten“ erst am Schluss unseres Roadtrips entdeckt. Im Artikel findest du Campingplatz-Tipps für die komplette Schweiz, jeweils mit Wandervorschlägen in der Umgebung.

Freistehen in der Schweiz

In der Schweiz ist das Freistehen grundsätzlich verboten. Manche Kantone erlauben eine Übernachtung zur Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit. Welche Kantone das genau sind, haben wir allerdings nirgends im Internet finden können. (Wer mehr Infos hat, gerne her damit!) Man müsse zur örtlichen Polizei und sich erkundigen, lautet der offizielle Ratschlag. Entlang der Grand Tour sieht man sehr häufig Verbotsschilder „Campieren verboten“.

Die Schweiz mit dem Wohnmobil erkunden auf dem Fluelepass
Campieren verboten – obwohl´s hier wirklich schön wäre 😉

Mobiles Internet

Während in der EU mobiles Internet ja mittlerweile zum gleichen Preis wie in deinem deutschen Tarif erhältlich ist, gibt es diesen Vorteil in der Schweiz leider nicht.

Wir haben uns in einem Handyladen eine Prepaidkarte von Swisscom gekauft: Kostenpunkt 20 CHF, darin sind bereits 10 CHF Guthaben inklusive. Unbegrenztes Datenvolumen kostet pro Tag 2 CHF. Wir nutzen immer ein Smartphone als Hotspot für alle weiteren Geräte, so dass wir nur eine Prepaidkarte benötigen.

Viele Campingplätze haben WLAN, das allerdings oft nur an der Rezeption gut funktioniert.

Adapterstecker für die Schweiz

In der Schweiz kannst du nicht alle Elektrogeräte mit deutschem Stecker nutzen. Der zweipolige Euroflachstecker passt in Schweizer Steckdosen. Das Handy lässt sich also im Normalfall problemlos laden.

Allerdings empfehlen wir trotzdem, einen Adapter (Weltstecker) mitzunehmen, da Schukostecker (z.B. vom Fön) nicht passen. Achte beim Weltadapter darauf, dass er für die Schweiz geeignet ist: du benötigst einen Dreipolstecker (Typ J).

Vignette und Maut in der Schweiz

Für das Befahren von Autobahnen und sogenannten Autostraßen benötigst du in der Schweiz eine Vignette. Leider gibt’s diese nur als Jahresvignette, die 40 CHF kostet (bis 3,5 Tonnen Gesamtgewicht, darüber wird eine pauschale Schwerverkehrsabgabe fällig). Gültig ist sie immer vom 1. Dezember des Vorjahres bis 31. Januar des Folgejahres.

Wichtig: Wohnwagen und Anhänger benötigen eine eigene Vignette zusätzlich zum Zugfahrzeug!

Zu kaufen gibt´s die Vignette an den deutschen Autobahnraststätten in Grenznähe, an Tankstellen, Schweizer Postämtern und Büros des TCS. Alternativ kannst du sie vorab online bestellen.

Für manche Tunnel, Pässe und den Autoverlad werden zusätzliche Gebühren fällig.

Verkehrsregeln in der Schweiz

Da die Schweizer beim Thema Touristen und Verkehrsdelikte bekanntlich wenig Spaß verstehen, hier die wichtigsten Verkehrsregeln:

  • Autobahnen: 120 km/h
  • Autostraßen: 100 km/h
  • Haupt- und Nebenstraßen außerhalb geschlossener Ortschaften: 80 km/h
  • Innerorts: 50 km/h.

Toleranzen gibt´s übrigens keine – bereits ab 1 km/h Überschreitung wird eine Strafe fällig. Und schon kleine Geschwindigkeitsüberschreitungen können enorm teuer werden!

Die Promillegrenze liegt in der Schweiz bei 0,5 Promille. Alle Fahrzeuge müssen auch tagsüber mit Abblendlicht fahren.

Unser Schweiz Roadtrip entlang der Grand Tour of Switzerland mit Route und Reisebericht

Reiseführer, Apps und Karten für deinen Schweiz Roadtrip

  • Auf der Seite von Schweiz Tourismus kannst du dir verschiedene Broschüren und Karten bestellen oder herunterladen
  • Wir haben als Reiseführer den offiziellen Tour-Guide Grand Tour of Switzerland Touring Guide (Hallwag Führer und Atlanten) (Affiliate Link*) inkl. Karte 1 : 500.000  genutzt
  • Da wir die Bildatlanten von DuMont lieben, durfte auch der DuMont Bildatlas Schweiz (Affiliate Link*) nicht fehlen 🙂
  • Eine super App ist „Schweiz Mobil“ für Wanderrouten, Kanutouren, Mountainbike und vieles mehr – allerdings ist die Offline-Version kostenpflichtig  (35 CHF p.a.). Die dazugehörige Webseite www.schweizmobil.ch ist ebenfalls nützlich, um sich vorher über mögliche Wanderrouten zu informieren

Karte Grand Tour of Switzerland

Der Schweizer Franken und das liebe Geld

Es stimmt leider – für uns Deutschen ist die Schweiz ein enorm teures Reiseland. Das macht sich schon bei den Übernachtungspreisen auf Campingplätzen (siehe unten) bemerkbar.

Auch Essen gehen ist nicht gerade reizvoll für den Geldbeutel. Als Selbstversorger haben wir recht viele Lebensmittel aus Deutschland mitgebracht. Unsere Einkäufe im Supermarkt und bei lokalen Händlern waren zwar teuer, allerdings bekommt man auch qualitativ hochwertige, regionale Ware die ihren Preis wert ist.

Der Wechselkurs des Schweizer Franken lag im Juli 2018 bei 1,16 (1 CHF = 86 Cent).

Unsere Campingplätze in der Schweiz

** Die Preise sind jeweils gerechnet für unser Wohnmobil, 2 Personen und Strom (Sommer 2018).

» Gasthaus Eischen, Appenzell

Lage:

  • Hoch über Appenzell in der Ostschweiz

Daten und Fakten, Preis:

  • Keine festen Stellplätze, Wiese und Schotterplatz vor dem Gasthaus Eischen
  • Hier kann man (gegen Gebühr) den Indoor-Pool mit tollem Ausblick sowie den Wellnessbereich nutzen oder lecker zu Abend essen
  • Moderne sanitäre Anlagen im Gasthaus selbst (allerdings nur je zwei Duschen Damen und Herren)
  • Preis**: 36 CHF pro Nacht

Was du unternehmen kannst:

  • Wanderungen direkt vom Campingplatz aus
  • Mit dem Postauto bist du flexibel, um zu weiteren Wanderparkplätzen oder nach Appenzell zu kommen
  • Der Fußweg nach Appenzell ist steil und mit 3 Kilometer nicht gerade kurz 😉
Unser Campingplatz in Appenzell auf der Grand Tour of Switzerland
Unser Campingplatz hoch über Appenzell

» Camping Rinerlodge, Davos

Lage:

  • Direkt an der Talstation der Rinerhorn Bergbahn
  • 8 Kilometer von Davos entfernt
  • Man schläft neben einer Bahnstrecke, wobei wir nachts keinen Zug gehört haben – das einzige Geräusch in der Nacht war das Rauschen des Flusses direkt neben unserem Bett 😉
  • Schön am Fluss gelegen

Daten und Fakten, Preis:

  • Vorgegebene Stellplätze, recht eng (84 Stellplätze)
  • Ausreichend saubere sanitäre Anlagen
  • Frühstück an der Rezeption vorbestellbar
  • Ganzjährig geöffnet
  • Preis**: 39 CHF pro Nacht

Was du unternehmen kannst:

  • Mit der Rinerlodge Bahn rauf auf den Berg (kostenlos mit der Gästekarte!), von dort aus starten viele Wanderrouten
Ein letztes Plätzchen auf dem Campingplatz Rinerlodge 😉
Ausblick auf dem Campingplatz Rinerlodge in der Schweiz
Ausblick auf dem Campingplatz Rinerlodge

» Camping Flims (am Sportzentrum Flims)

Lage:

  • Direkt am Sportzentrum Flims
  • Ca. 2 Kilometer vom Zentrum Flims entfernt

Daten und Fakten, Preis:

  • Da der eigentliche Platz recht im Sommer gut besetzt ist, wird die Wiese neben dem Sportzentrum für weitere Camper geöffnet
  • Hier standen wir mit recht viel Platz auf der grünen Wiese
  • Saubere sanitäre Anlagen des Campingplatzes, die sanitären Anlagen des Sportzentrums für Camper sind allerdings echt gruselig 🙁
  • Frisches Brot und Brötchen an der Rezeption vorbestellbar
  • Ganzjährig geöffnet
  • Preis**: 42 CHF (Pendelbus nach Laax und Flims kostenlos)

Was du unternehmen kannst:

  • Vom Campingplatz aus gelangst du direkt auf den Wanderweg der zuerst zum Caumasee, danach über die Aussichtsplattform Rheinschlucht zum Crestasee führt
  • »Zum Sportzentrum gehört zum Beispiel ein Kletterpark und Tennisplätze (Vergünstigungen als Camper)
  • In der Umgebung von Flims findest du genügend Aktivitäten für mehrere Tage 😉
Campingplatz in Flims auf unserem Schweiz Roadtrip
Campingplatz in Flims
Traumhafter Caumasee

» Camping Delta, Locarno am Lago Maggiore

Lage:

  • Ca. 20 Minuten Fußmarsch von Locarno entfernt
  • Direkt am See mit eigenem kleinem Strand

Daten und Fakten, Preis:

  • Der erste und einzige große und touristische Campingplatz auf unserer Reise
  • Trotzdem hatten wir viel Platz und Ruhe, da längst nicht alle Plätze besetzt waren
  • Sehr gepflegte sanitäre Anlagen
  • Öffnungszeiten: 1. März bis 31. Oktober
  • Hier wurde es richtig teuer: 60 CHF pro Nacht! Das war der Punkt an dem wir entschieden haben, noch für drei Nächte ins günstigere Italien zu fliehen 😉

Was du unternehmen kannst:

  • Schwimmen im Lago Maggiore
  • In und um Locarno zahlreiche Möglichkeiten wie eine Gondelfahrt zum Aussichtspunkt Cardada oder eine Bootsfahrt nach Ascona
Morgenstimmung am Lago Maggiore in Locarno
Morgenstimmung am Lago Maggiore
Schifffahrt auf dem Lago Maggiore in der Schweiz
Mit dem Schiff über den Lago Maggiore

» Italien: Camping North Wind in Domaso am Lago di Como

Lage:

  • In Domaso am nördlichen Lago di Como
  • Am Seeufer reihen sich viele Campingplätze aneinander, daher ist der Strand ganz schön voll

Daten und Fakten, Preis:

  • Ganz neue, schöne und saubere sanitäre Anlagen
  • Öffnungszeiten: 24. März bis 14. Oktober
  • Preis*: 30 EUR pro Nacht

Was du unternehmen kannst:

  • Beliebt bei Surfern wegen der Winde
  • Ca. 10 Minuten Fußmarsch zur Bootsanlegestelle in Domaso – von dort aus kannst du den gesamten See erkunden
Unser Strand direkt am Campingplatz North Wind
Unser Strand direkt am Campingplatz North Wind – so ruhig war es nur ganz früh morgens 😉
Den Lago di Como erkundet man am besten per Ausflugsboot
Den Lago Maggiore erkundet man am besten per Ausflugsboot

» Leider nicht besucht: Camping Morteratsch

Ein toller Campingplatz, den wir dann für unseren Abstecher nach Italien „geopfert“ haben, ist Camping Morteratsch im Engadin. Die Lage an einem kleinen See, zwischen Bächen und mit Blick auf riesige Berggipfel hat uns sofort begeistert. Wird nächstes Mal auf jeden Fall gebucht!

Lage

  • Im Engadin, am Fuß des Morteratschgletschers und des Berninamassivs
  • Höchstgelegener Ganzjahres-Campingplatz in Europa (1.860 m)
  • Naturbelassen, an einem kleinen türkisblauen See, Bäche und Ausblick auf gigantische Viertausender
  • Es gibt sogar eine Sauna

Daten, Fakten, Preise

  • Öffnungszeiten Sommer: 30. Mai – 22. Oktober, Winter: 16. Dezember – 7. April
  • Preis*: 45 CHF

Was du unternehmen kannst

  • Zahlreiche Wanderwege, darunter die Wanderung zum Morteratschgletscher
  • Klettersteige und Hochseilgarten
  • Schlauchbootfahren, baden im Bergsee
  • Mountainbiketouren

Unser Reisemobil Etrusco T 6900 QB

Unterwegs waren wir mit dem Reisemobil Etrusco T 6900 QB. Das T steht für teilintegriert, 6900 für die Länge (6,90 Meter) und QB für das ausreichend große Queen-Size Bett im Heck. Für zwei Personen ist dieses Modell mehr als geräumig, mit genügend Stauraum. Sehr praktisch fanden wir das Badezimmer mit Toilette und Waschbecken und die separate Dusche, um unabhängig von sanitären Anlagen zu sein.

Die Küchenzeile in unserem Etrusco sieht nicht nur schick aus, ein schnelles Camping-Menü lässt sich hier problemlos zaubern. Vor allem der große Kühlschrank entpuppte sich für uns als enorm wichtig, da wir in der doch sehr teuren Schweiz als Selbstversorger unterwegs sein wollten. Dementsprechend voll musste der Kühlschrank gepackt werden. Auch für Nudeln, Brot, Töpfe, Toaster und was man sonst so alles benötigt, hatten wir in Unterschränken und Hängeschränken mehr als genug Platz!

Das moderne Innenraum-Design in Weiß- und Brauntönen hat uns gut gefallen, einzig die empfindlichen weißen Sitze würden wir persönlich durch dunklere ersetzen.

Natürlich hätte Marco und mir von der Größe her ein Kastenwagen ebenso gereicht. Denn je kleiner das Gefährt, desto einfacher sind die Straßen und Pässe in der Schweiz zu befahren. Mit Familie ist die Größe des Reisemobils allerdings genau richtig – wir hätten in diesem Fall das Kurbelbett herunterlassen können (das sich dann direkt über der Sitzgruppe befindet). Ein weiterer Vorteil des Reisemobils gegenüber einem Van ist für uns definitiv die große Garage im Heck.

Camping Kueche in unserem Reisemobil Etrusco T6900 QB

Bergsee auf dem Hochplateau des Fluelapass auf unserem Schweiz Roadtrip
Bergsee auf dem Flüelapass

Der Innenraum unseres Etrusco Reisemobils

Wie war es denn jetzt wirklich? Campingidylle in Europa

Zugegeben, wir hatten eine ziemlich romantische Vorstellung unseres Camping Roadtrips. In der weiten und menschenleeren Natur Namibias haben wir uns im Frühjahr wieder Hals über Kopf in die Freiheit des Campings verliebt. Aber wie wird es mit unserem Wohnmobil mitten in der europäischen Sommerferienzeit sein?

Finden wir überhaupt Campingplätze, die uns nicht mit Animation von früh bis spät bespaßen? Wo wir ein bisschen Ruhe und Natur genießen können? Unser erstes Zwischen-Fazit:

Pro Camping in Europa:

  • Wir haben überall spontan und ohne vorbuchen einen Campingplatz gefunden
  • Super fanden wir die Spontaneität und Flexbilität unterwegs, die ein solcher Camping Roadtrip mit sich bringt
  • Das Freiheitsgefühl, abends vor dem Camper zu sitzen und morgens gleich wieder mit dem ersten Kaffee ins Freie zu stolpern 🙂
  • Unsere besuchten Campingplätze waren zwar oft eng, allerdings auch sehr natürlich und einfach gehalten (wie wir es uns gewünscht haben)
  • Die Campingplätze in der Schweiz liegen oft in toller Natur – am See, am Berg, am Meer, am Fluss, am Wald
  • Wir hatten ein Stückchen zuhause immer dabei, konnten uns das tägliche Kofferpacken sparen
  • Draußen zuhause! Klar hatten wir mit unserem Reisemobil ein komfortables Dach über dem Kopf. Allerdings lebt man noch aktiver draußen in der Natur, ohne viel Schnickschnack

Was uns weniger gefallen hat

  • Gerade in Italien die fehlende Flexibilität vor Ort (mal kurz mit dem Auto in das nächste Städtchen, ins Restaurant fahren)
  • Uns hätte zu zweit ein kleinerer Van völlig ausgereicht – je kleiner das Fahrzeug, desto einfacher sind die Pässe und kleinen Sträßchen zu fahren
  • Ob es uns bei Regenwetter genauso gut gefallen hätte wie bei strahlendem Sonnenschein? Das müssen wir wohl nochmal testen 😉
  • Am Lago Maggiore im Tessin haben wir uns erstmals auf einen größeren Campingplatz eingelassen. Obwohl er durchaus schön gelegen und außerhalb der Hochsaison auch noch ruhig war – solche „Familiencampingplätze“ werden wir in Zukunft einfach meiden!

Lisa auf dem Campingplatz in Appenzell

Du kannst vielleicht schon raushören: wir werden in naher Zukunft definitiv öfter als Camper unterwegs sein. Ideen und erste Pläne schwirren bereits in unseren Köpfen herum. Ein noch aussagekräftigeres Fazit gibt´s dann spätestens im nächsten Jahr!

Was meinst du? Hat der Artikel dir Lust gemacht auf einen Campingtrip durch die Schweiz? Hast du weitere Tipps, zum Beispiel für Campingplätze? Dann immer gerne in die Kommentare 🙂

Hier findest du noch mehr Inspiration:


Transparenz: Das Reisemobil wurde uns von Etrusco für diesen Roadtrip kostenfrei zur Verfügung gestellt. Alle anderen Nennungen und Verlinkungen von Orten und Marken sind unbezahlte Empfehlungen.

* Affiliate Links: Wenn du über diesen Empfehlungs-Link buchst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich bleibt der Preis natürlich gleich. Vielen lieben Dank ♥


Dir gefällt der Artikel? Merke ihn dir auf Pinterest!

Unsere Tipps für deinen Camping Roadtrip mit dem Wohnmobil durch die Schweiz - mit Campingplätzen, Route u.v.m.
Unsere Tipps für deinen Camping Roadtrip mit dem Wohnmobil durch die Schweiz
Dir gefällt der Beitrag? Teile ihn gerne!
Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.